Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Wir tunen Ihre Futtermittelzusatzstoffe mit funktionellen Eigenschaften

Lohnveredelung von Futtermitteladditiven

Futtermittel sind heute komplexe Hochleistungsprodukte. Sie müssen den extremen Energiebedarf von Milchkühen und Mastvieh decken und gleichzeitig das Tier mit essentiellen Nährstoffen und funktionellen Additiven versorgen. Letzteres übernehmen spezifische Ergänzungsfutter und Premixe, die dem energiereichen Grundfutter je nach Anforderung zugegeben werden.

Vermeidung von Antinutritiven Effekten: Energiereiches Getreidefutter enthält zum Beispiel sekundäre Pflanzeninhaltstoffe, die für die Tiere nicht verwertbar sind und einen negativen Einfluss auf die Verdauung und Resorption der Nährstoffe haben. Um diese antinutritiven Effekte zu vermeiden, werden spezifische Enzyme dem Futter beigemischt, die diese Stoffe aufschließen. Zur Steigerung der Futterausbeute werden zusätzlich bilanzierte essentielle Aminosäuren zugegeben. So kann das Tier die zur Verfügung stehenden Proteinbausteine vollständig aufnehmen und zur Milchproduktion oder zum Muskelaufbau nutzen. Neben der reinen Futterverwertung steht aber auch die Tiergesundheit im Focus. Durch die Beschränkung des Antibiotikaeinsatzes werden den Tieren über das Futter weitere Aktivstoffe wie Eubiotika, Vitamine und phytogene Zusatzstoffe zur Stärkung des Immunsystems verabreicht.

Das Ergänzungsfutter muss verschiedene Funktionen erfüllen, was wiederum unterschiedliche Anforderungen an die Zusatzstoffe stellt. Die homogene Verteilung hochkonzentrierter Substanzen im Futter muss genauso gewährleistet sein, wie die Stabilität der Aktivstoffe während der Herstellung und über die gesamte Lagerungsdauer hinweg. Viele Futtermittelzusatzstoffe entfalten ihre Aktivität an unterschiedlichen Stellen des Verdauungstraktes und benötigen eine funktionelle Schicht, die den Aktivstoff zum richtigen Zeitpunkt freisetzt.

Coating ist das Zauberwort für die Lösung dieser anspruchsvollen Anforderungen.

Schutz oder gezielte Freisetzung = auf den Film kommt es an

Durch die Beschichtung mit einem Polymer werden unterschiedlichste funktionale Eigenschaften erzielt. Ein Zusatzstoff kann vor Sauerstoff, Temperatur oder Feuchtigkeit geschützt oder kontrolliert abgegeben werden. Das Löslichkeitsverhalten des Coatingmaterials kann eine pH abhängige Freisetzung, im sauren oder basischen Bereich des Verdauungstraktes steuern. Hydrophobe Filme schützen vor Feuchtigkeit und werden langsam abgebaut. Mit Fett verkapselte Inhaltstoffe werden daher sehr verzögert freigesetzt. Die folgenden zwei Beispiele beschreiben den Effekt eines Coatings und die verbesserte Wirkung solcher Produkte.

Enzyme im Pelletierprozess

Enzyme haben eine sehr spezifische Wirkweise und werden gezielt eingesetzt um unverdauliche Futterinhaltstoffe aufzuschließen. Insbesondere Nicht-Stärke-Polysaccharide (NSP) spaltende Enzyme fehlen im tierischen Verdauungstrakt und müssen dem Tier für die Verdauung zur Verfügung gestellt werden. Enzyme sind auf Grund ihrer Proteinstruktur temperaturempfindlich und verlieren durch die Feuchtigkeit und die hohen Temperaturen während des Pelletierprozesses ihre Aktivität. Diese irreversible Schädigung der Enzymstruktur kann durch eine Sperrschicht vermieden werden. Das Coating der Enzympartikel mit einer hydrophoben geschlossenen Fettschicht unterbindet das Eindringen der Feuchtigkeit und erhöht so die Pelletierstabilität.

Essentielle Aminosäuren für Milchkühe

Coating von Futtermittelzusatzstoffe wird auch gezielt zur Versorgung von Milchkühen mit Aminosäuren angewendet. Die Milchbildung hängt vom der optimalen Versorgung der Kuh mit essentiellen Aminosäuren ab. Insbesondere für Hochleistungskühe ist der Gehalt im Futter häufig nicht ausreichend. Durch die bilanzierte Versorgung mit Lysin und Methionin verwertet die Kuh die im Futter vorhandenen Proteinbausteine vollständig und kann so die volle Milchleistung erbringen. Da die Resorption im Dünndarm erfolgt, müssen die Aminosäuren mit Fett oder einem pH abhängigen Coating während der Pansenpassage geschützt werden.

IPC ist spezialisiert auf die Lohnveredelung von Futtermitteladditiven vom Ausgangsprodukt bis zum fertig beschichteten Pellet. Unsere Produktion ist nach FAMI QS zertifiziert und erfüllt alle an die Herstellung von Futtermitteladditive gestellten Anforderungen.

Wenn Sie Fragen haben oder eine Preisauskunft benötigen fordern Sie jetzt weitere Informationen an!

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +49 (0)351 / 85079459


Themen:
Mehr über IPC Process Center
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.