Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

C2N14 – ein energetisches und höchst empfindliches binäres Azidotetrazol

7:1 für Stickstoff! Diazotierung und anschließende Dimerisierung des Triaminoguanidinium‐Kations führen zur Titelverbindung 1‐Diazido‐carbamoyl‐5‐azidotetrazol. Die strukturell und spektroskopisch komplett charakterisierte binäre CN‐Verbindung zeigt hervorragende energetische Eigenschaften und verfügt über eine sehr hohe Standardbildungsenthalpie, was jedoch auch zu einer extremen Empfindlichkeit gegen Stoß und Reibung führt.

Autoren:   Klapötke, Thomas M.; Martin, Franz A.; Stierstorfer, Jörg
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   123
Ausgabe:   18
Jahrgang:   2011
Seiten:   4313
DOI:   10.1002/ange.201100300
Erscheinungsdatum:   26.04.2011
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Arsen für die Elektronik

    Mit der Entdeckung von Graphen, einem Stoff aus einer einzelnen oder wenigen atomaren Kohlenstoffschichten, begann ein Boom – heute sind solche sogenannten zweidimensionalen Materialien nicht mehr auf Kohlenstoff beschränkt und heiße Kandidaten für vielerlei Anwendungen, vor allem in der Mi ... mehr

    Ein Regal für Ammoniak

    Reiner Ammoniak kann wegen seiner aggressiven Eigenschaften und Giftigkeit nur unter aufwändigen Vorkehrungen gehandhabt werden. Wissenschaftler aus Manchester, Großbritannien, haben nun entdeckt, dass die metallorganische Gerüstverbindung MFM-300(Al), die schädliches Stickstoffdioxid filte ... mehr

    Antibakterielles Polymer

    Künstliche Polymere können nur dann antibiotisch wirken, wenn ihr Grundgerüst sowohl wasserabweisende als auch wasserlösliche Regionen enthält. Diese etablierte Modellvorstellung stellt jetzt eine Arbeit von kanadischen Forschern auf den Kopf: In ihrer Publikation in der Zeitschrift Angewan ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.