Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bariumcarbonat



Strukturformel
Ba2+
Allgemeines
Name Bariumcarbonat
Andere Namen

Kohlensaures Barium, Kohlensaurer Baryt, Witherit

Summenformel BaCO3
CAS-Nummer 513-77-9
Kurzbeschreibung weißes geruchloses Salz [1]
Eigenschaften
Molare Masse 197,34 g·mol−1
Aggregatzustand fest [1]
Dichte 4,43 g·cm−3 (bei 20 °C) [1]
Schmelzpunkt Zersetzung: 1300 °C
Löslichkeit

sehr schwer löslich in Wasser: 0,02 g·l−1 (bei 20 °C) [1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
R- und S-Sätze R: 22
S: (2-)24/25
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Bariumcarbonat ist ein weißes, geruchloses Salz.

Bei Temperaturen ab 1300 °C zersetzt es sich bei atmosphärischem Druck (100 kPa) zu Bariumoxid und Kohlenstoffdioxid:

\mathrm{BaCO_{3(s)} \longrightarrow BaO_{(s)} + CO_{2(g)}}

Bariumcarbonat ist gesundheitsschädlich. Es wirkt reizend auf Schleimhäute, führt zu Funktionsstörungen im zentralen und peripheren Nervensystem, Muskellähmung, gastrointestinale Beschwerden sowie Herz-Kreislauf- und Lungenfunktionsstörungen. Lagerbehältnisse, die Bariumcarbonat enthalten, sind mit dem Gefahrensymbol Xn zu kennzeichnen. Bariumcarbonat färbt die Flamme grün, da Ba2+-Ionen in der Brennerflamme zu Barium reduziert werden, welches im grünen Bereich des elektromagnetischen Spektrums leuchtet.

Quellen

  1. a b c d BGIA GESTIS Stoffdatenbank: http://www.hvbg.de/d/bia/gestis/stoffdb/index.html. 25. Feb. 2007
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bariumcarbonat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.