Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bleiblockausbauchung



Die Bleiblockausbauchung ist ein empirisches Maß für die Explosivkraft eines Sprengstoffs.

Die Kenngröße wurde von Isidor Trauzl entwickelt und gibt an, um wie viel sich das Volumen eines vordefinierten Hohlraums in einem Bleiblock von 200 mm Durchmesser und 200 mm Höhe beim Zünden einer bestimmten Menge eines Sprengstoffs vergrößert. Dazu werden 10 g des Sprengstoffs in einer Bohrung von 125 mm Tiefe und 25 mm Durchmesser mit einer Sprengkapsel gezündet. Die mit Quarzsand verdämmte Bohrung wird danach gesäubert und das entstandene Volumen mit Wasser ausgemessen. Die Maßeinheit ist cm³/g.

Weitere Vergleichskriterien sind das TNT-Äquivalent sowie der Sand-Test.

Sprengkraft chemischer Sprengstoffe und Sprengstoffgemische anhand ihrer Bleiblockausbauchung:

Sprengstoff Bleiblockausbauchung (cm³/g) TNT-Äquivalent (Umrechnungsfaktor)
PETN/Nitropenta 52 1,7
C4/Hexogen 45 1,65
NG 52 1,2
HMX 48 1,1
HMTD 33 1,25
TNT 30 1,1
Acetonperoxid 25-33 0,8-1,0
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bleiblockausbauchung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.