Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Boraxperle



Die Boraxperle wird zum qualitativen Nachweis einiger Metalle beim Trennungsgang in der Chemie verwendet.

Dazu wird mit einem zuvor ausgeglühten Magnesia-Stäbchen Borax (Na2B4O7 \cdot 10 H2O) aufgenommen und in der Bunsenbrennerflamme zu einer glasklaren Perle geschmolzen. Dabei entweicht Kristallwasser. Anschließend wird mit dieser Perle eine kleine Menge der pulverförmigen Probe aufgenommen und in die Brennerflamme gehalten. Je nach verwendeter Flammenzone (Oxidations- oder Reduktionsflamme) ergeben sich unterschiedliche Färbungen. Diese sind identisch mit den Färbungen bei der Phosphorperle.

Hier ein paar Beispiele:

Kation Oxidationsflamme Reduktionsflamme
Ag+ rotbraun silber-weiß
Fe2+ gelb-farblos schwach grün
Mn2+ violett farblos
Co2+ blau blau
Ni2+ gelb-rot braun
Cr3+ smaragdgrün smaragdgrün
Cu2+ blau farblos
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Boraxperle aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.