Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Brucit



Brucit
Chemismus Mg(OH)2
Mineralklasse Hydroxid
Kristallsystem hexagonal (trigonal)
Kristallklasse
Farbe weiß, auch grau, braun, grünlich oder bläulich
Strichfarbe weiß
Mohshärte 2,5
Dichte (g/cm³) 2,39
Glanz Glas- oder Perlmuttglanz
Transparenz
Bruch
Spaltbarkeit perfekt nach {001}
Habitus tafelig, häufig schuppige Aggregate, selten faserig (Nemalith)
Häufige Kristallflächen {001}
Zwillingsbildung nein
Kristalloptik
Brechzahl
Doppelbrechung
(optische Orientierung)
0,010-0,021 ; positiv
Pleochroismus
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2vz ~
Weitere Eigenschaften
Phasenumwandlungen
Schmelzpunkt
Chemisches Verhalten
Ähnliche Minerale Talk, Chlorite, Glimmer
Radioaktivität nein
Magnetismus nein
Besondere Kennzeichen

Brucit (natürliches Magnesiumhydroxid) ist ein Mineral aus der Klasse der Oxide und Hydroxide mit der chemischen Formel Mg(OH)2. Es ist benannt nach dem amerikanischen Mineralogen A. Bruce.


Inhaltsverzeichnis

Modifikationen und Varietäten

In Brucit kann Mg2+ in begrenztem Umfang durch Fe2+ und Mn2+ ersetzt werden (Substitution). Nemalith ist eine faserige Varietät von Brucit.

Bildung und Fundorte

In der Natur wird Brucit fast ausschließlich während der Metamorphose gebildet. Er entsteht aus der Umwandlung magnesiumreicher Minerale, wie z. B. Dolomit, Forsterit und Periklas. Brucit ist ein charakteristisches Mineral für Serpentinite und zeigt dort Bildungstemperaturen von <400 °C an. Weiterhin findet man Brucit in Marmoren oder als Kluftmineral. Künstlicher Brucit kann als Komponente des Kesselsteins entstehen.

Struktur

Die Struktur von Brucit besteht aus zwei auf Art der hexagonal dichtesten Kugelpackung angeordneten OH-Schichten. In den Zwischenräumen zwischen den OH-Schichten befinden sich die oktaedrisch koordinierten Mg-Kationen. Diese Schichten setzen sich in zwei Raumrichtungen (kristallographische a- und b-Achse) unbegrenzt fort. In Richtung der c-Achse werden benachbarte Schichten nur durch relativ schwache Van-der-Waals-Bindung zusammengehalten, dies begründet auch die perfekte Spaltbarkeit des Minerals.
Diese sogenannte Brucitschicht (OH-Lagen mit zentraler Kationlage) ist ein grundlegender Bestandteil der Struktur der Schichtsilikate.

Verwendung

Brucit ist ein Rohstoff für die Herstellung von Feuerfestmaterialien. In der chemische Industrie findet hauptsächlich künstlich hergestelltes Magnesiumhydroxid Verwendung.

Siehe auch

Literatur

  • Nesse W.D. (2002): Introduction to Mineralogy. Oxford University Press.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Brucit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.