Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Eisenphosphate



Eisenphosphate heißen die Phosphor-Verbindungen von Eisen.

Eisen (II)-Phosphat, alte Bezeichnungen Ferrophosphat, Ferrum phosphoricum oxydulatum oder phosphorsaures Eisenoxydul, chemische Formel Fe3(PO4)2.8 H2O, bildet farblose Kristalle, die in Wasser und Äthanol unlöslich sind. Es bildet sich zum Beispiel bei der Reaktion von Eisensulfat mit Natriumphosphat. Das natürliche Mineral heißt Vivianit. In der Homöopathie bildet es eines der Schüßler-Salze.

Eisen (III)-Phosphat, alte Bezeichnungen Ferriphosphat, Ferrum phosphoricum oxydatum oder phosphorsaures Eisenoxyd, chemische Formel FePO4.n H2O (n meist 2 oder 4), bildet gelbliche Kristalle, die sich in Säuren, nicht aber in Wasser oder Äthanol lösen.

Eisendiphospat, alte Bezeichnungen Eisenpyrophosphat, Ferripyrophosphat, Ferrum pyrophosphoricum oder pyrophosphorsaures Eisenoxyd, hat die chemische Formel Fe4(P2O7)2. 9 H20 und ist ein Diphosphat. Es ist schwerlöslich in Wasser oder Säuren.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eisenphosphate aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.