Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Engelbert Broda



Engelbert Broda (* 29. August 1910 in Wien; † 26. Oktober 1983 in Hainburg an der Donau) war ein österreichischer Physiker und Chemiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Engelbert Broda wurde 1910 als erster Sohn von Viola und Ernst Broda, einem Wiener Rechtsanwalt, geboren. Er wuchs gemeinsam mit seinem Bruder Christian, später Justizminister Österreichs, in einem sozialdemokratischen und liberalen Umfeld auf.

Prägenden Einfluss auf ihn hatten sein Onkel Georg Wilhelm Pabst, später ein bekannter Filmregisseur, und Egon Schönhof, der aus der russischen Kriegsgefangenschaft als überzeugter Kommunist zurückgekehrt war. Während seiner Studentenzeit schloss er sich im Widerstand gegen den Nationalsozialismus den Kommunisten an. Es folgte eine Reihe von Inhaftierungen aufgrund seiner politischen Tätigkeit.

Broda emigrierte 1938 ins Vereinigte Königreich.

Wissenschaftliche Karriere

Ab 1940 beschäftigte er sich im Medical Research Council am University College in London mit der Umsetzung von Licht in chemische Energie. Ab 1941 arbeitete er im Cavendish-Laboratorium über Radioaktivität und Kernspaltung. In dieser Zeit begann er sich auch intensiv mit dem Werk von Ludwig Boltzmann auseinanderzusetzen.

Im Jahr 1947 kehrte er an die Universität Wien zurück. Dort war er von 1955 bis 1980 Professor für physikalische Chemie. 1975 erschien sein wissenschaftliches Hauptwerk über die "Evolution bioenergetischer Prozesse".

Politische Initiativen

Broda schloss sich der Pugwash-Bewegung an, in der sich Wissenschaftler für Rüstungskontrolle und Abrüstung einsetzen. Die Erforschung der Nutzungsmöglichkeiten der Sonnenenergie wurde von ihm immer wieder propagiert. Ein weiteres Anliegen war ihm der Naturschutz. So setzte er Initiativen, um den Bau des Kraftwerks Dürnstein in der Wachau zu verhindern. Dafür erhielt er 1979 den Österreichischen Naturschutzpreis.

Veröffentlichungen

  • Ludwig Boltzmann. Mensch, Physiker, Philosoph, 1955
  • Atomkraft - Furcht und Hoffnung, 1956
  • The Evolution of the Bioenergetic Processes, 1975
  • Wissenschaft, Verantwortung, Frieden, 1985
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Engelbert_Broda aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.