Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Feuchthaltemittel




Feuchthaltemittel sind Lebensmittelzusatzstoffe, die das Austrocknen von Lebensmitteln verhindern, indem sie Wasser binden. In Süßwaren wirken sie einem Auskristallisieren des Zuckers entgegen.

Beispiele für Feuchthaltemittel sind:

Glycerin ist bei Raumtemperatur eine farblose, geruchslose und zähe Flüssigkeit, die süßlich schmeckt. Chemisch gebunden kommt Glycerin in jedem Fett vor.

Verbindung aus Glucose (Zucker), Sorbit (Zuckeraustauschstoff) und Zitronensäure.

ist z. B. in Birnen, Pflaumen, Äpfeln, Aprikosen, Pfirsichen und Trockenobst enthalten. Es ist ein Zuckeraustauschstoff, besitzt aber nur 60 % der Süßkraft von Zucker.

Siehe auch

Trocknungsmittel

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Feuchthaltemittel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.