Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Gefahrstoffkennzeichnung



Die Gefahrstoffkennzeichnung ist nach der Gefahrstoffverordnung geregelt. Diese besagt, dass Gefahrstoffe mit Namen, Gefahrensymbol und -namen sowie R- und S-Sätzen gekennzeichnet sein müssen. Eine eindeutige Zuordnung der Gefahr über die Gefahrensymbole ist nur in Zusammenhang mit den R-Sätzen möglich. Die Gefahrstoffkennzeichnung ist innerhalb der Europäischen Union, im Anhang II der Richtlinie 67/548/EWG[1] einheitlich vorgeschrieben und wird vom European Chemicals Bureau (ECB) standardisiert und kontrolliert. Etliche Substanzen haben jedoch auch eine Gefahrstoffkennzeichnung, sind aber nicht im Anhang I der Richtlinie 67/548/EWG gelistet.

Quellen

  1. BAUA: Anhang II der Richtlinie 67/548/EWG


Bitte beachten Sie den Hinweis zu Rechtsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gefahrstoffkennzeichnung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.