Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

GlaxoSmithKline



GlaxoSmithKline plc.
Unternehmensform Public limited company
Gründung 2000
Unternehmenssitz London, Vereinigtes Königreich

Unternehmensleitung


  • Sir Christopher Gent (Chairman)
  • JP Garnier (CEO)
Mitarbeiter 102.695 (2006)[1]
Umsatz 23,225 Mrd. GBP (2006)[1]
Branche Pharma
Produkte Medikamente & Hygieneartikel
Website www.gsk.com

    Die GlaxoSmithKline plc. (GSK) ist ein englisches Pharmaunternehmen mit Hauptsitz in London und derzeit weltweit eines der fünf größten Pharmaunternehmen. Das Unternehmen hat weitere Produktionsstätten in Europa sowie in Nordamerika und Asien. Außer Arzneimitteln und Impfstoffen werden auch Gesundheitsprodukte und Hygieneartikel hergestellt.

Inhaltsverzeichnis

Firmenprofil

Die GlaxoSmithKline plc. ist mit etwas über 100.000 Mitarbeitern einer der fünf größten Pharmakonzernen der Welt. Das Unternehmen gibt für 2004 20 Mrd. britische Pfund und für 2005 22 Mrd. Pfund als Umsatz an. Die Gewinne vor Steuern (operating profit) waren 2005 7 Mrd. Pfund.

Der Konzern investiert in eigene Forschung, um neue Medikamentenwirkstoffe zu entwickeln. Nach eigenen Angaben arbeitet jeder sechste Mitarbeiter im Bereich Forschung und es werden täglich 13 Millionen Euro dafür investiert[2]. Das derzeitige Produktportfolio umfasst Impfstoffe zur Prävention und Therapeutika zur Behandlung von Krankheiten. Die Forschungsanstrengungen richten sich auch auf Krankheiten, die vorwiegend in unterentwickelten Ländern verbreitet sind. Deren Behandlung und Heilung genießt bei den meisten Pharmaunternehmen in der Regel einen geringen Stellenwert, weil die finanziellen Gewinnaussichten im Vergleich zum Vertrieb von "Blockbustern" in den industrialisierten Länder eingeschränkt oder nicht vorhanden sind. GSK nimmt für sich in Anspruch, neben dem vorrangigen Unternehmenszweck der Gewinnerzielung auch humanitäre Ziele zu verfolgen. Der Unternehmenswahlspruch lautet "do more, feel better, live longer."

GlaxoSmithKline ist unter anderem an der NYSE und der FTSE gelistet. Der CEO ist Jean-Pierre Garnier (ehemaliger COO von SmithKline Beecham) und Aufsichtsrats Vorsitzender ist Sir Christopher Hoog.

In Deutschland hat das Unternehmen Standorte in Bad Oldesloe, Berlin, Bühl, Dresden, Hamburg, Herrenberg und München.

Geschichte

Im Dezember 2000 ist die GlaxoSmithKline plc. aus der Fusion von Glaxo Wellcome und SmithKline Beecham entstanden. Wie auch andere forschende Pharmaunternehmen arbeitet GSK hart daran, seine Patente auf die chemischen Formeln und ihre Markenrechte zu schützen. So zog GSK 2002 vor Gericht, um sein Patent auf Amoxicillin und 2003 auf Paroxetin zu schützen; beide Verfahren wurden aber verloren.

Auf der Aktionärsversammlung am 19. Mai 2003 verweigerten die Aktionäre die Auszahlung von 22 Millionen Pfund als Bonus an Jean-Pierre Garnier. Das war das erste Mal, dass Aktionäre sich so gegen einen großen britischen Konzern wehrten. Es gilt als Wendepunkt beim Kampf der Aktionäre gegen die überhöhten Boni für Vorstände.

Im Juni 2004 stand GSK vor Gericht und musste sich gegen den Vorwurf verteidigen, klinische Studien zu verhindern. Diese Studien sollten zeigen, ob der gegen Depressionen eingesetzte Wirkstoff Paroxetin tatsächlich effektiver ist als Placebos, oder im Gegenteil das Selbstmordrisiko junger Menschen, die an Depressionen leiden, erhöht. Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen.

Ebenfalls sendete BBC am 30.November 2004 einen Bericht demzufolge GlaxoSmithKline plc. in New Yorker Kinderheimen an HIV-positiv getesteten Kindern nicht erprobte Medikamente anwendete. Mehr Informationen dazu in Englisch (BBC) und zusammengefasst in Deutsch (Freace.de)

In dem Bemühen, die Transparenz von klinischen Studien zu erhöhen, hat GSK als erstes Pharmaunternehmen 2004 damit begonnen, die Ergebnisse von klinischen Studien mit detaillierten Daten im Internet zu veröffentlichen. Im sogenannten "Clinical Trials Register" werden sukzessive Daten von allen Studien zu GSK-Produkten veröffentlicht, die der Konzern selbst durchgeführt oder finanziell unterstützt hat. Dies ist unabhängig davon, ob die Studienergebnisse "opportun" waren.

Produkte

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Medikamente (Auswahl)

Wirkstoff - Handelsnamen - Verwendungszweck

Impfstoffe (Auswahl)

  • Havrix gegen Hepatitis A
  • Twinrix gegen Hepatitis A und B
  • Fluarix gegen Grippe
  • Cervarix gegen Gebärmutterhalskrebs

Der Bereich von GSK, der sich mit der Impfstoffproduktion beschäftigt, nennt sich GSK Biologicals (GSK Bio) mit Hauptsitz in Rixensart, Belgien. Insgesamt werden 30 zugelassene Impfstoffe hergestellt und weitere 20 befinden sich in der Entwicklung[3].

Gesundheitsprodukte und Hygieneartikel (Auswahl)

  • Dr. Best - Produktlinie von Mundhygieneprodukten
  • Sensodyne - Zahnpasta
  • Abtei - Produktlinie von Nahrungsergänzungsmitteln, Gesundheitsprodukten
  • Odol - Mundwasser

Fußnoten

  1. a b Annual Report 2006
  2. glaxosmithkline.de: Forschung
  3. innovations-report.de: Unternehmensmeldung 16.10.2006
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel GlaxoSmithKline aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.