Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

ITS-90



Die Internationale Temperaturskala von 1990 (International Temperature Scale of 1990: ITS-90) definiert Temperaturen in den Einheiten Kelvin und Celsius und unterstützt die Vergleichbarkeit und Kompatibilität von Temperaturmessungen. Obwohl das Kelvin mittels des Absoluten Nullpunkts (0 K) und des Tripelpunkts von Wasser (273,16 K) definiert ist, ist es unhandlich, diese Definition bei Temperaturen zu verwenden, die vom Tripelpunkt des Wasser weit entfernt sind, da entsprechende Verfahren zur Bestimmung der absoluten Temperatur extrem aufwändig und mit hoher Unsicherheit verbunden sind.

Die ITS-90 legt spezielle Temperaturen, sogenannte Fixpunkte (zumeist Temperaturen bestimmter Phasenübergänge einiger Stoffe), beginnend bei 0,65 K (aufwärts) fest, die in der Vergangenheit mit einem absoluten Verfahren (u.a. Rauschthermometrie, Gasthermometrie, Akustische Thermometrie, Radiometrie) ermittelt wurden. Zwischen diesen Temperaturwerten wird mittels definierter Thermometer interpoliert (sehr selten auch extrapoliert), die zuvor an den Fixpunkten kalibriert wurden. Um die ganze Skala abzudecken, benötigt man: Helium-Dampfdruck-Thermometer, Heliumgas-Thermometer, Standard-Platin-Widerstandsthermometer und Monochromatische-Strahlungs-Thermometer. Dazwischen ergeben sich mehrere Temperaturbereiche, die sich teilweise überlappen, und so zu einer inhärenten Mehrdeutigkeit der Skala führen (da verschiedene Verfahren und verschiedene Fixpunkte meist nicht exakt dieselben Temperaturen ergeben).

Die vorgegebenen Werte (der Fixpunkte), auf denen die ITS-90 beruht, geben nur den Stand aus dem Jahre 1990 wieder, und können in einer zukünftigen Skala ITS-XX verfeinert werden (zu erwarten nach 2010). Ebenso können die Interpolationsformeln und sogar die Thermometrie-Verfahren angepasst werden, so wie auch die ITS-90 nur eine Weiterentwicklung ihrer Vorgänger ist, die IPTS-68 und die EPT-76 (Tieftemperaturbereich). So wie heute historische Präzisionsmessungen ineinander umgerechnet werden können, sichert die ITS-90 eine Nachvollziehbarkeit von Temperaturangaben in unserer Zeit für die Zukunft, was die absoluten Verfahren (noch) nicht leisten können.

Die folgende Tabelle zeigt einige Werte der Skala.

Fixpunkt Temperatur (K) Temperatur (°C)
Tripelpunkt von Wasserstoff 13,8033 -259,3467
Wasserstoff bei 32,9 kPa 17 -256,15
Wasserstoff bei 102,2 kPa 20,3 -252,85
Tripelpunkt von Neon 24,5561 -248,5939
Tripelpunkt von Sauerstoff 54,3584 -218,7916
Tripelpunkt von Argon 83,8058 -189,3442
Tripelpunkt von Quecksilber 234,3156 -38,8344
Tripelpunkt von Wasser 273,16 0,01
Schmelzpunkt von Gallium 302,9146 29,7646
Gefrierpunkt von Indium 429,7485 156,5985
Gefrierpunkt von Zinn 505,1181 231,928
Gefrierpunkt von Zink 692,73 419,527
Gefrierpunkt von Aluminium 933,473 660,323
Gefrierpunkt von Silber 1234,93 961,78
Gefrierpunkt von Gold 1337,33 1064,18
Gefrierpunkt von Kupfer 1357,77 1084,62

Im Bereich zwischen 3 K und 5 K respektive -270,15°C bis -268,15°C werden keine Fixpunkte, sondern der Dampfdruck von Helium verwendet.

Literatur

  • Physics, Patrick Fuller, publiziert 1994 von Heinemann.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel ITS-90 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.