Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Indit



Indit
Bild eventuell bei Commons:Mineral
Chemismus Fe2+In2S4
Mineralklasse Sulfide mit Me:S,Se,Te < 1:1
2.DA.05 (nach Strunz)
Kristallsystem kubisch
Kristallklasse m\bar3m
Farbe weiß
Strichfarbe schwarz
Mohshärte 5
Dichte (g/cm³) 4,67 g/cm3
Glanz
Transparenz
Bruch
Spaltbarkeit
Habitus
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung
Kristalloptik
Brechzahl
Doppelbrechung
(optische Orientierung)
Pleochroismus
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2vz ~
Weitere Eigenschaften
Phasenumwandlungen
Schmelzpunkt
Chemisches Verhalten
Ähnliche Minerale
Radioaktivität
Magnetismus
Besondere Kennzeichen

Indit ist ein sehr seltenes Mineral aus der Mineralklasse der Sulfide mit Me:S,Se,Te < 1:1.

Es kristallisiert im kubischen Kristallsystem mit der chemischen Formel Fe2+In2S4. Indit ist schwarz, im polierten Bereichen weiß.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie und Geschichte

Indit wurde erstmals im Jahr 1963 entdeckt und beschrieben. Benannt ist es nach den Hauptbestandteil, dem chemischen Element Indium.

Bildung und Fundorte

Das sehr seltene Mineral wurde bisher nur in zwei Fundstellen im fernen Osten Russlands gefunden. Gefunden wird es in kleinen massiven Körnern von 0,2 bis 0,5 mm Größe.

Struktur

Indit kristallisiert in einem kubischen Kristallsystem in der Raumgruppe Fd\bar3m. Die Gitterparameter sind a = b = c = 106,18 pm.

Siehe auch


Literatur

Ulrich Schwarz-Schampera, Peter M. Herzig: Indium : Geology, mineralogy, and economics. Springer, Berlin, New York 2002, ISBN 3-540-43135-7.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Indit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.