Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Katalysatorgift



Unter Katalysatorgift versteht man einen Stoff, der die Wirkung eines Katalysators dauerhaft verringert oder aufhebt. Dadurch bremst es eine, üblicherweise erwünschte, chemische Reaktion.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

In der Öffentlichkeit bekannt ist vor allem Blei als Zerstörer von Fahrzeugkatalysatoren. Chemische Katalysatoren können durch eine Reihe von Stoffen beeinträchtigt oder zerstört werden, darunter Schwermetalle, Halogene, Polymere, Schwefel oder Kohlenstoffmonoxid. Katalysatorengifte werden vom Katalysator statt des Stoffes, dessen Reaktion er beschleunigen soll, gebunden. Sie blockieren ihn dadurch.

Die Vergiftung des Katalysators kann aber auch durchaus erwünscht sein, um z. B. primäre Alkohole zu Aldehyden und nicht zu Carbonsäuren zu oxidieren oder um die Reaktionskinetik zu steuern.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Katalysatorgift aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.