Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Lambdapunkt



Der Lambdapunkt bezeichnet eine druckabhängige Temperatur, deren Unterschreiten eine Flüssigkeit in den suprafluiden Zustand versetzt. (Siehe auch Sprungtemperatur)


Der Lambdapunkt hat seinen Namen von dem Graphen, der entsteht, wenn man die spezifische Wärmekapazität als Funktion der Temperatur aufträgt. Die Form des Graphen ähnelt dem griechischen Buchstaben Lambda "λ"[1], wobei die Wärmeleitfähigkeit an Lambdapunkt den Wert unendlich annimmt.

Elemente

Das häufigste Helium-Isotop, 4He (auch Helium II genannt), wird bei einem Druck von 5036 Pa unterhalb einer Temperatur von 2,1768 K suprafluid. Darüber hinausgehend konnte bisher lediglich bei 3He und 6Li suprafluidität bei Unterschreitung des Lambdapunktes beobachtet werden.


Siehe auch: Phasenübergang, zweiter Schall

Einzelnachweise

  1. SUPERFLUID HELIUM - WHAT IS IT?
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lambdapunkt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.