Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Laurinsäure



Strukturformel
Allgemeines
Name Laurinsäure
Andere Namen

Dodecansäure

Summenformel C12H24O2
CAS-Nummer 143-07-7
Kurzbeschreibung weißer Feststoff
Eigenschaften
Molare Masse 200,3 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 1,03 g·cm−3
Schmelzpunkt 43,2 °C
Siedepunkt 299 °C
Dampfdruck

0,15 hPa (100 °C)

Löslichkeit

unlöslich in Wasser, gut löslich in unpolaren Lösungsmitteln

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 36
S: 26
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Die Laurinsäure (Dodecansäure), C11H23COOH, ist eine gesättigte Fett- und Carbonsäure. Sie leitet sich vom Alkan n-Dodecan ab. Der Name stammt vom Lorbeer (Laurus nobilis), dessen Früchte fettes Öl enthalten, das hauptsächlich Laurinsäure enthält.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Laurinsäure ist ein weißer Feststoff. Ihr Schmelzpunkt beträgt 44 °C. Als Fettsäurekomponente von Triglyceriden ist sie weit verbreitet und unter anderem in den Fetten der Kokosnuss und der Kuhmilch enthalten.

Technische Verwendung findet die Laurinsäure vor allem bei der Herstellung von Seifen und ebenso als Zusatz in Walzölen in der Aluminium-Industrie sowie als Zeckenschutzmittel.

verwandte Stoffe

Natriumlaurylsulfat (SLS) ist das Laurinsäure-Monoester der Schwefelsäure, bestehend aus einer langkettigen (C12) Alkylgruppe und einem modifizierten Sulfatanion mit einem Natriumkation. Es ist ein anionisches Tensid, das als Detergenz Verwendung findet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Laurinsäure aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.