Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Lunges Reagenz



Lunges Reagenz ist eine nach Georg Lunge benannte Lösung aus Lunge I (Sulfanilsäure) und Lunge II (1-Naphthylamin, auch α-Naphthylamin) und dient in der anorganischen Analytik zum Nachweis von Nitrit und Nitrat.

Da die Reaktion nur Nitrit direkt nachweisen kann, muss das Nitrat erst durch Zinkstaub und Eisessig (Ethansäure) zu Nitrit reduziert werden. Ohne Zink dient es nur dem Nachweis von Nitrit.

NO3 + Zn + 2H+ → NO2 + Zn2+ + H2O


Durch Zugabe von jeweils 2-3 Tropfen Lunge I und II bildet sich zuerst ein Diazoniumsalz, das mit Naphtylamin weiter zu einem Azofarbstoff reagiert und die Lösung sehr schnell rot färbt.

Zur Durchführung des Nachweises wird in ein Reagenzglas etwas Zinkpulver und darüber essigsaure Sulfanilsäure und das α-Naphthylamin gegeben und abgewartet, ob durch Verunreinigungen die Lösung schon vorher rot verfärbt wird. Ist dies nicht der Fall, so kann zum Nachweis ein wenig der zu untersuchenden Substanz (als Lösung oder Feststoff) zugegeben werden.

komplettes Reaktionsbild: (die Oxonium-Ionen stammen von dem Dissoziationsgleichgewicht der Essigsäure)


Um Nitrat auch beim Vorhandensein von Nitrit nachzuweisen, muss man es vor der Zugabe von Zink mit Amidoschwefelsäure zu Stickstoff reduzieren:

HNO2 + (NH2)HSO3 → H2SO4 + N2 + H2O

Zu beachten ist, dass die Reagenzien mit hoher Wahrscheinlichkeit krebserregend sind. Da der Nachweis sehr spezifisch und empfindlich ist, und weil man nur sehr geringe Mengen braucht (2–3 Tropfen), kommt er jedoch sehr oft zur Anwendung.

Ein weiterer Nachweis von Nitriten erfolgt mittels Grieß-Reagenz nach Johann Peter Grieß.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lunges_Reagenz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.