Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Magnesiumnitrid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Magnesiumnitrid
Summenformel Mg3N2
CAS-Nummer 12057-71-5[1]
Kurzbeschreibung gelbes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 100.95 g/mol[1]
Aggregatzustand fest
Dichte 2,712 g·cm–3[1]
Schmelzpunkt 800 °C (Zersetzung)[1]
Löslichkeit

reagiert mit Wasser[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 11-29-36/37/39[1]
S: 7/8-26-33-37-43-60[1]
MAK

-

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Magnesiumnitrid Mg3N2 entsteht als gelber Feststoff z.B. beim Erhitzen von Magnesiummetall auf ca. 600 °C unter Zuführung von Stickstoff. Bei der Verbrennung von Magnesiummetall an Luft entsteht es neben Magnesiumoxid (MgO) und lässt dieses gelblich erscheinen. Mit Wasser hydrolysiert Magnesiumnitrid zu Magnesiumhydroxid und Ammoniak. Im historischen Serpek-Verfahren wurde diese Reaktion (neben der Hydrolyse von AlN) zur Ammoniak-Synthese eingesetzt (siehe Haber-Bosch-Verfahren).

Quellen

  1. a b c d e f g h Sicherheitsdatenblatt (alfa-aesar)

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Magnesiumnitrid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.