Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Massenzahl



Die Massenzahl oder Nukleonenzahl (manchmal auch Kerngröße genannt) bezeichnet die Anzahl der Nukleonen, also der Kernbausteine eines Atoms eines chemischen Elements und gibt damit in etwa die Atommasse an. Ihr Formelzeichen ist A. Sie ist die Summe der Anzahl der Protonen Z und Neutronen N : A = Z + N.

Die Protonenzahl oder Ordnungszahl (Kernladungszahl) Z legt den Namen des Elements fest. Atome können bei gleicher Zahl Protonen eine unterschiedliche Neutronenzahl N haben. Die verschiedenen möglichen Kombinationen mit der selben Protonenzahl werden Isotope genannt.

Beispielsweise besteht der Atomkern des häufigsten Wasserstoff-Isotops nur aus einem einzelnen Proton, derjenige des Wasserstoffisotops Deuterium (schwerer Wasserstoff) aus einem Proton und einem Neutron.

Zur abgekürzten Darstellung eines bestimmten Elements schreibt man links oberhalb des betreffenden Elementsymbols seine Massenzahl A und links unten seine Ordnungszahl Z. Allgemein:   {}^{A}_{\Z}  Symbol z. B. {}^{14}_{\ 6} \mathrm C oder {}^{239}_{\ 94} \mathrm{Pu}. Da die Ordnungszahl bereits durch das Elementsymbol feststeht, ist sie entbehrlich und entfällt üblicherweise, sofern sie nicht von besonderem Interesse ist, wie etwa bei Kernreaktionen. Im Fließtext ist auch die Schreibweise Elementname-Massenzahl üblich, also z. B. „Uran-235“ oder „Kohlenstoff-14“, da dies der Sprechweise entspricht und keine Kenntnis der Elementsymbole notwendig ist.

Siehe auch: Periodensystem, Atomkern

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Massenzahl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.