Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Mendelevium



Eigenschaften
Allgemein
Name, Symbol, Ordnungszahl Mendelevium, Md, 101
Serie Actinoide
Gruppe, Periode, Block Ac, 7, f
Aussehen
Massenanteil an der Erdhülle 0 %
Atomar
Atommasse 258 u
Atomradius (berechnet) () pm
Kovalenter Radius pm
Van-der-Waals-Radius pm
Elektronenkonfiguration (Rn) 5f137s2
Elektronen pro Energieniveau
Physikalisch
Aggregatzustand
Modifikationen
Kristallstruktur
Dichte
Magnetismus
Schmelzpunkt K ( °C)
Siedepunkt K ( °C)
Molares Volumen m3/mol
Verdampfungswärme kJ/mol
Schmelzwärme kJ/mol
Dampfdruck

?

Schallgeschwindigkeit m/s
Chemisch
Oxidationszustände
Oxide (Basizität)
Normalpotential
Elektronegativität (Pauling-Skala)
Isotope
Isotop NH t1/2 ZM ZE MeV ZP
257Md

{syn.}

5,52 h ε 0,409 257Fm
α 7,558 253Es
258Md

{syn.}

51,5 d α 7,241 254Es
SF
258mMd

{syn.}

60 min ε 1,230 258Fm
259Md

{syn.}

1,60 h SF
α 7,100 255Es
260Md

{syn.}

27,8 d SF
α 7,000 256Es
ε 260Fm
β 1,000 260No
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R:
S:
weitere Sicherheitshinweise
Radioaktvität
[[Hilfe:Cache|Fehler beim Thumbnail-Erstellen]]:

Radioaktives Element
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet.
Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.


Eigenschaften

Mendelevium ist ein synthetisches chemisches Element mit dem Symbol Md und der Ordnungszahl 101. Im Periodensystem der Elemente gehört es zur Gruppe der Actinoide. Mendelevium wurde nach dem russischen Chemiker und Erfinder des Periodensystems Dmitri Mendelejew benannt.

Das stabilste Isotop von Mendelevium ist Md-258 mit einer Halbwertszeit von ungefähr 51,5 Tagen. Es zerfällt zu Es-254 durch Alphazerfall.

Geschichte

Mendelevium ist ein Transuran und wurde 1955 zum ersten Mal an der University of California in Berkeley von Stanley Thompson, Albert Ghiorso, Bernard Harvey, Gregory Choppin und Glenn T. Seaborg erzeugt.

Um es herzustellen, wurde ein 253Es-Target mit in einem Zyklotron beschleunigten α-Teilchen beschossen. Dabei entsteht 256Md und ein freies Neutron.

{253 \atop 99}\mathrm{Es}+{4 \atop 2}\mathrm{He}\quad\rightarrow\quad{256 \atop 101}\mathrm{Md}+{1 \atop 0}\mathrm{n} \;

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mendelevium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.