Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Mengenelemente



Als Mengenelemente bezeichnet man Mineralstoffe, die im Gegensatz zu den Spurenelementen (Mikroelementen) in verschiedenen Medien in Massenanteilen von mehr als 50 mg pro Kilogramm vorkommen. Weil Mengenelemente im wässrigen Milieu meist ionisiert vorliegen, d. h. als positiv (Na+, K+, Ca2+, Mg2+) oder als negativ (Cl-, HPO42-, SO42-) geladene Teilchen, werden sie aus diesem Grund als Elektrolyte bezeichnet.

Mengenelemente in der Ernährungslehre

In der Ernährungslehre werden mit "Mengenelemente" diejenigen Mineralstoffe gemeint, von denen ein durchschnittlicher Mensch mehr als 50 mg pro Tag (nicht pro kg) aufnehmen sollte.

Die für den menschlichen Organismus wichtigen Mineralstoffe sind:

  • Natrium - ist zusammen mit Kalium an der Natrium-Kalium-Pumpe beteiligt; notwendig für die Aufnahme und den Transport von Nährstoffen; wichtig für die Regulation des Wasserhaushaltes und des Säure/Basengleichgewichtes.
  • Magnesium - Bestandteil von Knochen und Zähnen; wichtig für die Speicherung und Freisetzung von Hormonen; bedeutsam in der Erregungsübertragung des Herzmuskels; hat Einfluss auf die Blutgerinnung.
  • Kalium ist für die Eiweiß- und Glykogenbildung von Bedeutung; auch für die Ausschüttung von Hormonen ist Kalium notwendig.
  • Calcium - ist besonders von Bedeutung für die Knochen- und Zahnbildung, die Erregungsleitung (Muskelkontraktion), die Ausschüttung von Hormonen und Signalstoffen, die Blutgerinnung sowie die Herzfunktion
  • Phosphor - ist der Bestandteil der Knochen sowie der Bausteine menschlicher Erbsubstanz; spielt eine wesentliche Rolle im Energiestoffwechsel; ist beteiligt am Säure/Basen-Haushalt.
  • Schwefel ist bedeutsam als Bestandteil von schwefelhaltigen Eiweißbausteinen (Aminosäuren: Cystein und Methionin) sowie Vitaminen (B1 und Biotin); kommt u. a. in Heparin (hemmt die Blutgerinnung) und im Chondroidinsulfat (Hauptbestandteil des Knorpels, auch in Haut, Haaren, etc.) vor.
  • Chlor und Natrium sind für den Wasserhaushalt und das Säure/Basengleichgewicht von Bedeutung; Chlor ist Bestandteil der Magensalzsäure (HCl);


Wasserstoff, Kohlenstoff, Stickstoff und Sauerstoff sind die vier Grundelemente der Organismen.
Die gesamte Biomasse besteht zu 99 % aus diesen vier Elementen. Diese vier Elemente werden nicht zu den Mineralstoffen gezählt.


H  He
LiBe  B C N O F Ne
NaMg  AlSiP S ClAr
K CaSc TiV CrMnFeCoNiCuZnGaGeAsSeBrKr
RbSrY  ZrNbMoTcRuRhPdAgCdInSnSbTeI Xe
CsBaLa* HfTaW ReOsIrPtAuHgTlPbBiPoAtRn
FrRaAc** RfDbSgBhHsMtDsRg
 
  * CePrNdPmSmEuGdTbDyHoErTmYbLu
  **ThPaU NpPuAmCmBkCfEsFmMdNoLr
Die vier organischen Grundelemente Mengenelemente essentielle Spurenelemente sonstige Spurenelemente

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mengenelemente aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.