Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Monosilan



Strukturformel
Allgemeines
Name Monosilan
Andere Namen Siliciumwasserstoff
Summenformel SiH4
CAS-Nummer 07803-62-5
Kurzbeschreibung farbloses Gas mit unangenehmen Geruch
Eigenschaften
Molmasse 32,12 g/mol
Aggregatzustand gasförmig
Dichte 1,35 g/L
Schmelzpunkt -184,7 °C
Siedepunkt -112,3 °C
Zündtemperatur selbstentzündlich
Dampfdruck Pa (x °C)
Löslichkeit nicht in Wasser
Transportangaben
UN-Nummer 2203
Gefahrzettel 2.1
Sicherheitshinweise
R- und S-Sätze

R: 12-17-20
S: 9-16-33-36

MAK (siehe Reaktionen)
WGK 1
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Monosilan ist der einfachste Vertreter der Silane (auch Siliciumwasserstoffe genannt).

Chemische Eigenschaften

Monosilan entzündet sich an der Luft selbst:

\mathrm{SiH_4 + 2\,O_2 \rightarrow SiO_2 + 2\,H_2O\  \quad \Delta H \ll 0}

In Wasser bei einem pH-Wert oberhalb von 7 zersetzen sich Silane zu Kieselsäure und Wasserstoff:

\mathrm{SiH_4 + 4\, H_2O\ _{\overrightarrow{\mathrm{pH\ >\ 7}}} \ Si(OH)_4 + 4\, H_2}
Monosilan und Wasser bilden Kieselsäure und Wasserstoff.

Synthese von Monosilan

Monosilan kann im Labor durch Reaktion von Magnesiumsilicid mit Salzsäure hergestellt werden.

Siehe auch: Disilan, Methan

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Monosilan aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.