Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Natriumpercarbonat



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Natriumpercarbonat
Andere Namen

Natriumcarbonatperoxohydrat

Summenformel 2 Na2CO3 · 3 H2O2
CAS-Nummer 15630-89-4
Kurzbeschreibung farbloses Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 157,0 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt Zersetzung bei ca. 60 °C
Siedepunkt nicht anwendbar
Dampfdruck

nicht anwendbar

Löslichkeit

~ 140 g·l−1 in Wasser (bei 20 °C)

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 8-22-41
S: (2-)3-8-17-26-39-46
MAK

keine MAK

LD50

1034 mg/kg (oral, Ratte)

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Natriumpercarbonat (2 Na2CO3 · 3 H2O2) ist eine Anlagerungsverbindung (Addukt) von Wasserstoffperoxid H2O2 an Natriumcarbonat (Soda, Na2CO3).

Eigenschaften

Natriumpercarbonat bildet farblose Kristalle, die sich gut in Wasser lösen, die Lösung reagiert stark alkalisch. Der Feststoff ist reizend und ätzend. Unter Wärmeeinwirkung wird ab 50 °C das Wasserstoffperoxid wieder abgespalten, das weiter zu Wasser und aktivem Sauerstoff zerfällt. Mit zunehmender Temperatur steigert sich die Reaktionsgeschwindigkeit.

Verwendung

Natriumpercarbonat als Bleichmittel und Oxidationsmittel ist ökologischer als das früher vielfach verwendete Natriumperborat, da es kein Bor enthält. Im Gegensatz zu Natriumperborat ist Natriumpercarbonat für Pflanzen ungiftig. Natriumpercarbonat ist Bestandteil vieler Wasch- und Maschinengeschirrspülmittel. Es setzt beim Reinigungsvorgang über 60 °C Sauerstoff frei, der bleichbare Flecken (unter anderem Tee, Rotwein, Grasflecken, Obstflecken) beseitigt. Die Farbstoffe werden oxidiert und dadurch farblos, teilweise werden fleckenbildende Substanzen sogar in wasserlösliche überführt und mit der Waschlauge entfernt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Natriumpercarbonat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.