Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Orthorhombisches Kristallsystem



Ein orthorhombisches Kristallsystem ist ein rechtwinkliges Kristallsystem mit drei 90°-Winkeln, jedoch ohne gleichlange Achsen. Wie in der Tabelle ersichtlich, sind die definierenden Symetrieelemente drei senkrecht stehende zweizählige Achsen oder Spiegelebenen. Man unterscheidet bei diesem Kristallsystem entsprechend dem Bravais-Gitter zwischen dem rhombisch-primitiven, dem rhombisch-basiszentrierten, dem rhombisch-raumzentrierten und dem rhombisch-flächenzentrierten Gitter.

Rhombisch-Primitives Gitter (P) Rhombisch-Basiszentriertes Gitter (C) Rhombisch-Raumzentriertes Gitter (I) Rhombisch-Flächenzentriertes Gitter (F)


Die Kristallklassen (Punktgruppen) dieses Kristallsystems sind in der unteren Tabelle aufgelistet.

Name International Schönflies Beispiel
rhombisch-dipyramidal 2/m\ 2/m\ 2/m D2h Andalusit, Anhydrit, Aragonit, Olivingruppe, Schwefel
rhombisch-pyramidal \ 2mm C2v Hemimorphit (Kieselzinkerz), Bournonit
rhombisch-disphenoidisch \ 222 D2 Epsomit
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Orthorhombisches_Kristallsystem aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.