Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Oxidator



Als Oxidator bezeichnet man chemische Verbindungen, die leicht andere Stoffe oxidieren. In der Praxis geben diese meistens leicht Sauerstoff ab. In der Chemie im engeren Sinne wird eher der Begriff Oxidationsmittel verwendet.

Auch Chlor und Fluor sind als Reinstoffe Oxidatoren, die stark oxidierend wirken können. Sie spielen bei explosiven Verbrennungen, z. B. bei Sprengstoffen oder der Antriebstechnik von Raketen, eine große Rolle.

In der Aquaristik ist der Oxidator eine Vorrichtung zur Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff. Dazu wird in einem Gefäß im Aquarium Wasserstoffperoxid mit Hilfe eines Katalysators in Wasser und Sauerstoffradikale gespalten.

Oxidator für Explosivgemische

Eine der frühesten Verwendung eines Oxidators war das Salpeter oder richtiger Kaliumnitrat im Schwarzpulver. Dieses Salz gab den gebundenen Sauerstoff relativ leicht ab, was die heftige Reaktion des Holzkohle-Schwefel-Gemisches erst ermöglichte. Nur mit Hilfe des in der umgebenden Luft gebundenen Sauerstoffes wäre keine explosionsartige Umsetzung möglich, da dieser zu langsam mit dem Gemisch reagieren würde.

Die Problematik bei der Verwendung eines Oxidators besteht in der instabilen chemischen Verbindung: Der Sauerstoff wird leicht freigesetzt und steht damit für eine explosionsartige Verbrennung zur Verfügung. Gleichzeitig aber wächst auch die Gefahr, dass das Gemisch sich selbst entzündet.

Bei Raketentriebwerken wird der Sauerstoff sogar teils in reiner Form verwendet. Dies ist aber nur möglich, weil Brennstoff und Sauerstoff erst zum Zeitpunkt der Verbrennung aus verschiedenen Behältern zusammengeführt werden. Diese getrennte Lagerung ist für Sprengstoffe nicht möglich und der Stoff muss als Gemisch muss nicht nur hergestellt, sondern auch gelagert und transportiert werden. So ist Schwarzpulver mit seiner niedrigen Entzündungstemperatur und dem körnigen Gemisch eines der gefährlichsten Sprengstoffe, denn schon die elektrostatische Aufladung bei der Reibung zwischen den Gemischteilchen kann zur Entzündung führen.

Bekannt ist auch die leichte Selbstentzündung des wirkungsvollen Sprengstoffs Nitroglycerin. Die simple Idee von Alfred Nobel, nachdem u.a. sein Bruder bei einer Nitroglycerin-Explosion ums Leben gekommen war, bestand darin, den Stoff mit Kieselgur zu mischen und ihn damit handhabungssicher zu machen: Das Dynamit war erfunden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Oxidator aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.