Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Pellet



    Ein Pellet (englisch: pellet = Bällchen, Kügelchen aus altfranzösisch: pelote = Spieleball und lateinisch: pila = Spielball, Knäuel, Haufen - daher auch Sprachverwandtschaft sowohl mit der Pille, wie auch mit dem Peloton) ist ein kleiner Körper aus gepresstem Material in Kugel- oder Zylinderform. Unter Umständen werden für eine bessere Konsistenz Bindemittel verwendet. Meist wird der Begriff im Plural verwendet, da Pellets im Allgemeinen nicht einzeln verwendet werden, sondern als Schüttgut.

Arten

  • Vorprodukte der Eisenherstellung sind Eisenerzpellets.
  • In Pelletheizungen können Holzpellets, Torfpellets, Strohpellets oder Restwertpellets aus Abfällen von Getreidemühlen verbrannt werden.
  • Eierbriketts sind auch eine Form von Pellets, die ziegelförmigen Briketts dagegen nicht.
  • Futtermittel werden zur leichteren Handhabung zu Pellets gepresst.
  • Hopfenpellets erleichtern die Dosierung bei der Bierproduktion.
  • Pellets aus Uran sind Grundlage für die Herstellung von Reaktorstäben in einer Brennelementfabrik.
  • Katalysatorpellets werden bei heterogen katalysierten chemischen Reaktionen als Träger für den eigentlichen Katalysator eingesetzt.
  • Snack-Pellets wie z.B. "Pombär" bestehen aus einem Teig, der in Form gepresst oder extrudiert und dann frittiert wird.
  • Vorprodukt in der Pharmazie zum Verpressen in Tabletten oder zum Abfüllen in Kapseln.

Siehe auch: Holzbrikett

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pellet aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.