Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Pentanatriumtriphosphat



Strukturformel
Allgemeines
Name Pentanatriumtriphosphat
Andere Namen

Natriumtripolyphosphat

Summenformel Na5P3O10
CAS-Nummer 7758-29-4
Kurzbeschreibung farbloses Natriumsalz eines oligo-Phosphates
Eigenschaften
Molare Masse 367.86 g·mol–1
Aggregatzustand fest
Dichte 2.53 g·cm–3
Schmelzpunkt 622 °C (Zersetzung)
Löslichkeit

löslich in Wasser, 150 g/l (20°C)

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
keine Gefahrensymbole
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze [1]
S: 24/25 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Pentanatriumtriphosphat oder auch Natriumtripolyphosphat ist ein farbloses Natriumsalz des Anions Triphosphat, gehört zu den Phosphaten und hat die Summenformel Na5P3O10. Der Name Triphosphat wird gelegentlich anstelle von Pentanatriumtriphosphat verwendet. Triphosphate sind auch Teile Organischen Verbindungen wie z.B. des Adenosintriphosphats. Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff der Nummer E 451 zugelassen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Synthese

Pentanatriumtriphospaht entsteht durch Kondensation der ortho-Phosphorsäure:

\mathrm{6 \; H_3PO_4 + 5 \; Na_2CO_3 \rightarrow }
\mathrm{2 \; Na_5P_3O_{10} + 5 \; CO_2 + 9 \; H_2O}

Verwendung

Triphosphate werden in Waschmitteln verwendet, um das Wasser zu enthärten und somit die Tenside in ihrer Wirkung zu unterstützen. Die Triphosphatanionen des Pentanatriumtriphosphats zum Beispiel bilden mit Calcium- und Magnesiumionen stabile und wasserlösliche Verbindungen. Es handelt sich also um einen guten Komplexbildner, der verhindert, dass sich schwer lösliche Verbindungen, so genannte "Kalkseifen", aus den Erdalkalimetallen bilden, die sich dann beispielsweise an den Heizstäben in Waschmaschinen oder auf der Wäsche absetzen und somit die Wirkung des Waschmittels, der Tenside, behindern.

Triphosphate werden auch in Kläranlagen verwendet. Hier werden sie gespalten und es entstehen Phosphate.

Durch die Überdüngung der Oberflächengewässer, die durch die Phosphate entstehen kann, wird ein großer Teil der Phosphate heutzutage durch „Zeolith A“, also ein Natriumaluminiumsilicat, ersetzt.

Quellen

  1. a b de.chemdat.info
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pentanatriumtriphosphat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.