Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Petrolether



Bei Petrolether (kurz: PE) handelt es sich um ein farbloses Gemisch verschiedener, gesättigter Kohlenwasserstoffe (üblicherweise Alkane wie Pentan/Hexan), das leicht flüchtig und entzündlich ist.

Petrolether sind aromatenarme, niedrig siedende (im Falle von Pentan und Hexan etwa zwischen 30 und 60 °C) Kohlenwasserstoff-Fraktionen. Sie werden verwendet bei Verfahren, bei denen eine schnelle, leichte (d. h. auch energiesparende) Verdampfung des Lösemittels gewünscht ist. Petrolether findet auch in der Organischen Chemie als Lösungsmittel und in der Chromatographie als Mobile Phase Verwendung. Außerdem besteht in neuerer Zeit daraus das sog. Fleckenwasser, nachdem das sehr wirksame und nicht brennbare, aber giftige Tetrachlormethan nicht mehr zulässig ist.

Namensgebung: Die Bezeichnung "Petrolether" lässt vermuten, dass es sich um einen chemischen Stoff aus der Gruppe der Ether handelt. Jedoch handelt es sich bei Petrolether um ein Gemisch von verschiedenen Alkanen! Diese irreführende Namensgebung lässt sich darauf zurückführen, dass Petrolether was seine Eigenschaften als Lösungsmittel angeht (flüchtig, apolar, aprotisch) den Ethern z.B. Diethylether ähnelt.


Siehe auch: Benzin; Ligroin

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Petrolether aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.