Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Polyisocyanate



Polyisocyanate sind organischen Verbindungen, die zwei oder mehrere Isocyanatgruppen (-N=C=O) enthalten. Sie können in aliphatische und aromatische Isocyanate eingeteilt werden. Polyisocyante sind hochreaktive Verbindungen. Die Polyadditions-Reaktionen von Polyisocyanaten mit Diolen (zweiwertigen Alkohole) beziehungsweise Polyolen (mehrwertigen Alkoholen) ist die Grundlage der Polyurethan-Chemie. Polyisocyanate mit mehr als zwei Isocyanatgruppen haben als Vernetzer wesentlichen Einfluß auf die Verarbeitung und Aushärtung sowie die daraus resultierenden Eigenschaften von Polyurethan-Lacken und -Klebstoffen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Aliphatische Isocyanate

Aliphatische und cycloaliphatische Isocyanate werden aufgrund ihrer Lichtbeständigkeit hauptsächlich bei Lacken eingesetzt. Die wichtigsten Vertreter sind:

HDI Hexamethylendiisocyanat
• IPDI Isophorondiisocyanat
• CHDI 1,4-Cyclohexyldiisocyanat

Aromatische Polyisocyanate

Die aromatischen Polyisocyanate weisen aufgrund des aromatischen Restes eine höhere Reaktivität gegenüber Hydroxylgruppen auf und werden daher bevorzugt in PUR-Anwendungen eingesetzt. Die wichtigsten Vertreter sind:

TDI Toluylendiisocyanat
• MDI Diphenylmethandiisocyanat
PMDI Polymeres Diphenylmethandiisocyanat
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Polyisocyanate aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.