Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Reformierung



Als Reformierung wird der chemietechnische Prozess der Umwandlung von kettenförmigen Kohlenwasserstoffen in verzweigte bezeichnet.

Der Reformierungsprozess wird in der Benzinherstellung angewandt, weil die Benzinfraktion, die aus der Erdöl in den Raffinerie gewonnen wird, noch viele kettenförmige Alkane mit niedriger Oktanzahl enthalten. Wird die Fraktion unter Einwirkungen von Platinkatalysatoren auf 500°C erhitzt, werden diese in verzweigte Kohlenwasserstoffe umgewandelt. So wird die Oktanzahl von Benzin erhöht.

Reformierung nennt man auch die Umwandlung eines Kohlenwasserstoffs unter Zugabe von Luft und/oder Wasserdampf zu einem Gasgemisch, das im Wesentlichen aus CO2, CO, H2 besteht.

siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Reformierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.