Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Richard Müller (Chemiker)



Richard Müller (* 17. Juli 1903 in Hartha; † 7. Juli 1999 in Radebeul) war ein deutscher Chemiker und gilt als "Vater der Silikone".

Während seiner Forschungen in der Radebeuler Chemischen Fabrik v. Heyden gelang ihm 1941 die technische Herstellung von Methylchlorsilanen, welche Ausgangsprodukte für die Herstellung der Silikone sind.

Parallel zu ihm entwickelte der US-amerikanische Chemiker Eugene G. Rochow das gleiche Verfahren. Da beide unabhängig von einander ihre Entwicklung durchführten, wird dieses Verfahren heute Müller-Rochow-Synthese genannt.

Seine Zivilcourage bewies er während der Aufstandes des Siebzehnter Juni 1953, als er Wortführer der Belegschaft des inzwischen VEB Chemische Fabrik von Heyden war. Damals war er bereits Träger des Nationalpreises der DDR, den er 1951 erhielt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Richard_Müller_(Chemiker) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.