Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Roentgenium



Eigenschaften
Eigenschaften (soweit bekannt)
Name, Symbol, Ordnungszahl Roentgenium, Rg, 111
Serie Übergangsmetalle
Gruppe, Periode, Block 11, 7, d
Massenanteil an der Erdhülle 0 % (künstlich erzeugt)
Atomar
Atommasse 280 u
Elektronenkonfiguration [Rn] 5f14 6d10 7s1 (?)
Elektronen pro Energieniveau 2, 8, 18, 32, 32, 18, 1
Isotope
Isotop NH t1/2 ZM ZE MeV ZP
272Rg

{syn.}

3,8 ms α 10,99 268Mt
274Rg

{syn.}

6,4 ms α 11,15 270Mt
279Rg

{syn.}

170 ms α 10,37 275Mt
280Rg

{syn.}

3,6 s α 9.75 276Mt
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Besonders fragliche Werte sind mit (?) gekennzeichnet

Roentgenium (deutsch auch Röntgenium) ist ein chemisches Element mit dem Symbol Rg und der Ordnungszahl 111, das zu den Transactinoiden gehört. Bis jetzt konnte es sechsmal von Darmstädter Forschern sowie wenige Male von Forschern des Riken-Instituts in Japan produziert werden.

Geschichte

Roentgenium wurde erstmals 1994 an der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) bei Darmstadt von einem internationalen Forscherteam um Sigurd Hofmann erzeugt. Mit Hilfe des Teilchenbeschleunigers UNILAC wurden Nickelatome auf hohe Geschwindigkeiten gebracht und dann mit Bismutatomen beschossen – durch Kernfusion entstand das neue Element Roentgenium, das mit Hilfe des Geschwindigkeitsfilters SHIP isoliert und nachgewiesen werden konnte. Folgende Formel symbolisiert die Reaktion:

\mathrm{{ }^{64}Ni + { }^{209}Bi \longrightarrow { }^{272}Rg + { }^{1}n}

Zuerst erhielt es den provisorischen Namen „Unununium“ (Symbol „Uuu“), welcher die drei Einsen der Kernladungszahl bezeichnet. Am 18. Mai 2004 schlug die GSI vor, es nach dem deutschen Physiker Wilhelm Conrad Röntgen zu benennen. Die offizielle Benennung durch die IUPAC erfolgte am 1. November 2004, wurde aber – um an Röntgens Entdeckung der Röntgenstrahlen am 8. November 1895 zu erinnern – erst am 8. November 2004 der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

Eigenschaften

Über die Eigenschaften des 111. Elementes ist bisher nur wenig bekannt. Bisher wurden lediglich vier Isotope nachgewiesen, alle vier sind Alphastrahler. Das erste nachgewiesene Isotop 272Rg besitzt eine Halbwertszeit von lediglich 0,0038 Sekunden (3,8 Millisekunden). Das langlebigste ist 280Rg, welches mit einer Halbwertszeit von 3,6 Sekunden zerfällt. Die beiden anderen bekannten Isotope haben Halbwertszeiten von 170 Millisekunden (279Rg) bzw. 6,4 Millisekunden (274Rg).

In der Natur kommt Röntgenium nicht vor, es muss synthetisch hergestellt werden.

Ähnlich wie Gold könnte Röntgenium aufgrund des relativistischen Effekts eine gelbe bis orange Farbe besitzen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Roentgenium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.