Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Santalen



Strukturformel
Allgemeines
Name α-Santalen
Andere Namen

(-)-1,7-Dimethyl-7-(4-methyl-3-pentenyl)-tricyclo[2.2.1.02,6]heptan

Summenformel C15H24
CAS-Nummer 512-61-8
Eigenschaften
Molare Masse 204,35 g·mol−1
Dichte g·cm−3
Schmelzpunkt  ? °C
Siedepunkt °C bei 3 mmHg
Löslichkeit

unlöslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R:
S:
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Santalen ist ein tricyclisches Sesquiterpen, das in der alpha-Santalen-Konfiguration oder als alpha-Santalol im indischem Sandelholzöl aus Santalum album vorkommt, (-)-alpha-Santalen ist in Spuren im Lavendelöl zu finden, wie auch in der Pestwurz (Petasites hybridus). Die Geruchsträger des indischen Sandelholzöls sind die Santalole, neben denen verwandte Kohlenwasserstoffe, Alkohole, Aldehyde und Säuren enthalten sind. beta-Santalol und beta-Santalen besitzen eine Bicyclo[2.2.1]heptanstruktur, während die alpha-Derivate wie schon erwähnt tricyclischer Natur sind. Santalen ist das erste Sesquiterpen, von dem eine korrekte Strukturformel ermittelt werden konnte, dies geschah 1910 durch Friedrich Wilhelm Semmler, siehe zur Geschichte den Artikel Terpene.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Santalen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.