Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Serin




Strukturformel
Allgemeines
Name Serin
Abkürzung Ser, S
essentiell nein
Restname Seryl-
Andere Namen 2-Amino-3-hydroxy-propan-1-säure
α-Amino-β-hydroxypropionsäure
Summenformel C3H7NO3
CAS-Nummer 56-45-1
Kurzbeschreibung farbloses Pulver
Eigenschaften
Molmasse 105,09 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte  ? g/cm³
Schmelzpunkt 215–225 °C
Siedepunkt  ? °C
Dampfdruck  ? Pa (x °C)
Löslichkeit gut in Wasser (364 g/L bei 20 °C)
Seitenkette hydrophil
isoelektrischer Punkt 5,68
pK-Werte
bei 25 °C
pKCOOH: 2,1
pKNH2: 9,2
van-der-Waals-Volumen 73
Lipidlöslichkeit LogP = -0,8 Quelle?
Sicherheitshinweise
Gefahrensymbole
keine
R- und S-Sätze

R: ?-?
S: ?-?

MAK nicht festgelegt
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Serin ist eine proteinogene Aminosäure. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Seide.

Serin ist auch Bestandteil des Phosphoglyzerids Phosphatidylserin, einem Baustein der Biomembranen.

Genauso wie alle Aminosäuren mit einer OH-Gruppe (Hydroxygruppe) kann Serin phosphoryliert werden und spielt somit bei der Aktivierung / Inaktivierung von Enzymen eine wichtige Rolle. Außerdem befindet sie sich häufig im aktiven Zentrum von Enzymen und spielt daher für die Biokatalyse eine wichtige Rolle: Beispiele dafür sind die Serinproteinasen und ihre Inhibitoren, die Serpine (Serinproteinasen-Inhibitoren).

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Serin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.