Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Synthetisches Radioisotop



Ein Synthetisches Radioisotop ist ein künstlich hergestelltes radioaktives Isotop eines Chemischen Elementes. In der Physik wird der Begriff radioaktives Nuklid oder Radionuklid bevorzugt. Es kommt in der Erdkruste praktisch nicht vor, es sei denn durch bewusste oder unbewusste Freisetzung durch den Menschen. Der Hauptgrund für das fehlende Vorkommen derartiger Isotope ist die Tatsache, dass viele von ihnen zu schnell zerfallen und seit ihrer Bildung, vermutlich in Sternen, schon viel Zeit vergangen ist. Auch dass sie nicht innerhalb einer natürlichen Zerfallsreihe vorkommen oder durch andere Prozesse neu gebildet werden, spielt eine Rolle.

Synthetische Radioisotope entstehen als Spaltprodukte ("nukleare Asche") in Kernkraftwerken oder werden gezielt hergestellt für naturwissenschaftliche oder medizinische Zwecke.

Zur Zeit (2003) sind über 2000 synthetische Radioisotope bekannt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Synthetisches_Radioisotop aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.