Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Tiefentladung



Der Begriff Tiefentladung bezeichnet den Zustand, in dem eine Zelle eines Akkumulators mit beliebiger Stromstärke entladen wird, so dass die Spannung unter die Entladeschlussspannung absinkt. Durch die Tiefentladung können je nach Batterietyp unterschiedliche Schädigungen auftreten. Während bei der Blei Säure Akkumulatoren im wesentlichen die Sulfatierung (Batterie) zu einem Kapazitätsschwund führt, kann es bei Lithium Ionen Akkus beim wieder Aufladen zu internen Kurzschlüssen kommen. Bei einer Tiefentladung eines Akkus können die Zellen mit der geringsten Kapazität sogar umgepolt werden. Je nach Akkutyp kann eine einzige Tiefentladung einen Akku zerstören. Wenn sich der Stromverbraucher bei zu geringer Spannungsversorgung nicht selbstständig abschaltet, ist besondere Vorsicht geboten. Einige Akkusysteme können aufgrund von Selbstentladung selbst bei Nichtbenutzung in den tiefentladen Zustand kommen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tiefentladung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.