Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Trichloressigsäure



Strukturformel
Allgemeines
Name Trichloressigsäure
Andere Namen
  • Trichlorethansäure
  • TCA
Summenformel C2HCl3O2
CAS-Nummer 76-03-9
Kurzbeschreibung farblose, stechend riechende Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 163,39 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 1,61 g·cm−3 (64 °C)[1]
Schmelzpunkt 59 °C[1]
Siedepunkt 196 °C[1]
Dampfdruck

0,1 mbar (20 ºC)[1]

Löslichkeit

gut in Wasser und Ethanol, nicht in Benzin und Aceton

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
R- und S-Sätze R: 35-50/53
S: 26-36/37/39-45-60-61
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

In der Trichloressigsäure (Abkürzung: TCA, englisch: trichloroacetic acid) sind die drei Wasserstoffatome der Methylgruppe der Essigsäure vollständig durch Chloratome ersetzt (substituiert). Ihre Salze heißen Trichloracetate.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eigenschaften

Trichloressigsäure, CCl3CO2H, ist eine wesentlich stärkere Säure als Essigsäure. Sie bildet farblose, stechend riechende Kristalle mit einem Schmelzpunkt von 54 °C und einem Siedepunkt von 196 °C.

Verwendung

Trichloressigsäure dient in der Kosmetik zum Entfernen von Hornhaut („Peeling“). Ihr Natriumsalz, das Natriumtrichloracetat, wurde als Herbizid eingesetzt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz besteht keine Zulassung als Pflanzenschutzmittel mehr.[2][3][4]

Darüberhinaus findet es Anwendung als Fällungsmittel für Proteine aus einem Zellhomogenisat oder aus dem Kulturmedium (bei extrazellulären Proteinen).

Quellen

  1. a b c d Eintrag zu Trichloressigsäure in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 12.12.2007 (JavaScript erforderlich)
  2. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (D) Online-Datenbank Pflanzenschutzmittel
  3. Bundesamt für Ernährungssicherheit (A): Verzeichnis der zugel. Pflanzenschutzmittel
  4. Bundesamt für Landwirtschaft (CH): Pflanzenschutzmittelverzeichnis
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Trichloressigsäure aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.