Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Polymere und Treibstoffe aus erneuerbaren Ressourcen

Otto Roelen-Medaille für Charlotte K. Williams

30.01.2018

Oxford University

Otto Roelen-Medaille für Charlotte K. Williams

Professor Charlotte K. Williams von der Oxford University erhält die Otto Roelen-Medaille 2018. Mit diesem Preis würdigen die DECHEMA und die Deutsche Gesellschaft für Katalyse ihre Entwicklungen zu hochaktiven Katalysatoren für die Kohlendioxid-Copolymerisation. Damit können erneuerbare Ressourcen wie Kohlendioxid und Pflanzen zu Polymeren und Treibstoffen umgesetzt werden. Die Preisverleihung findet am 15. März 2018 während des Jahrestreffens Deutscher Katalytiker in Weimar statt.

Mit diesen maßgeschneiderten Katalysatoren kann Kohlendioxid aus der Abluft eines Kraftwerks zu Polycarbonatpolyolen umgewandelt werden. Diese Polyole bilden die Basis für die Herstellung von Polyurethanen, die zum Beispiel als Dämmmaterial, Möbel, Klebstoffe, Bekleidung und im Automobil eingesetzt werden. Die Katalyse zur Wiederverwertung von Kohlendioxid trägt dazu bei, die Treibhausgasemissionen bei der Polyolherstellung deutlich zu reduzieren.

Charlotte Williams ist es gelungen, neben maßgeschneiderten Katalysatoren für die Copolymersiation von Kohlendioxid auch schaltbare Katalysatoren für den selektiven Einbau von Monomeren zu entwickeln. Darüber hinaus hat sie stereokontrollierte Katalysatoren für die Polymerisation von Lactiden und kolloidale Nanokatalysatoren für die Umwandlung von Kohlendioxid in Methanol hergestellt. Ihre Forschung wurde kommerzialisiert und sie ist die Gründerin von "Econic Technologies" mit über 25 Mitarbeitern.

Charlotte Williams ist Professorin für Anorganische Chemie und Tutorial Fellow am Trinity College Oxford / UK. Sie promovierte am Imperial College London / UK und war danach als Postdoc an der University of Minnesota /USA und Cambridge University /UK tätig. Von 2003-2016 forschte sie am Imperial College und hatte dort eine Professur für Katalyse und Polymerchemie inne.

Für ihre Forschungsarbeiten erhielt Charlotte Williams bereits folgende Auszeichnungen: Sir John Meurig Thomas Catalysis Medal (2017), Royal Society of Chemistry (RSC) Corday Morgan Medal (2016), WISE (Women in Science and Engineering) Tech. Start Up Award (2015), Bio-Environmental Polymer Society Outstanding Young Investigator Award (2011), Royal Society of Chemistry Energy, Environment and Sustainability Early Career Award (2009), RSC Meldola Medal (2005); RSC Young Researcher Award (2001).

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über DECHEMA
  • News

    ACHEMA schließt erfolgreich ab

    Bei der Leitmesse der Prozessindustrie zeigten über 3.700 Aussteller aus 55 Ländern eine Woche lang die neueste Ausrüstung und innovative Verfahren für die Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie. Ob bei der Laborausrüstung, in den Pumpenhallen oder beim Anlagenbau, an vielen Ständen war ... mehr

    Die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises 2018 stehen fest

    Acht Finalisten hatten es in die Endrunde geschafft, drei durften im Rahmen der ACHEMA-Eröffnung ihre Pokale entgegennehmen: Plasmion, HeiDelTec und Watttron sind die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises 2018 und erhalten ein Preisgeld von je 10.000 Euro. Plasmion überzeugte die Expertenjury mi ... mehr

    Acht Finalisten im Rennen um den ACHEMA-Gründerpreis 2018

    Noch können acht Finalisten auf einen der drei Podestplätze hoffen: Am 11. Juni 2018 werden die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises im Rahmen der Eröffnungssitzung der ACHEMA bekannt gegeben. Die drei Gewinner können sich über ein Preisgeld von je 10.000 Euro freuen. Die Finalisten kommen aus ... mehr

  • Veranstaltungen
    Messe
    14.06. – 18.06.
    2021
    Frankfurt am Main, DE

    ACHEMA 2021

    Die ACHEMA ist - Weltforum der chemischen Technik und Prozessindustrie - Innovationsplattform und Technologiegipfel - Richtungsweisender Branchentreff - Startsignal für Investitionsentscheidungen - Internationales Netzwerk von Experten und Führungskräften mehr

    Konferenz
    08.09. – 11.09.
    2020
    Potsdam, DE

    21st International Symposium on Industrial Crystallisation

    Die Konferenz 21st International Symposium on Industrial Crystallisation findet vom 08.09.2020 bis zum 11.09.2020 in Potsdam, Deutschland statt. mehr

    Konferenz
    18.08. – 23.08.
    2019
    Aachen, DE

    EuropaCat

    The conference and the location will provide a splendid opportunity to discuss scientific progress, to explore novel technologies and to enjoy hospitality in the Euregio under the motto “Catalysis without Borders”. mehr

  • Firmen

    DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

    Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. ist eine gemeinnützige Fachgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Eine wichtige Aufgabe der DECHEMA ist es, Forschung und Entwicklung in Chemischer Technik und Biotechnologie zu fördern und zu begleiten. Dafür ve ... mehr

  • Verbände

    DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

    Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie ist eine gemeinnützige wissenschaftlich-technische Gesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie wurde im Jahr 1926 gegründet. Mehr als 5.000 Naturwissenschaftler, Ingenieure, Firmen, Organisationen und Institute gehören ih ... mehr

Mehr über University of Oxford
  • News

    Google stellt Open-Source Bibliothek für Quantenchemie zur Verfügung

    Seit sich Physiker mit der theoretischen Beschreibung von Molekülen beschäftigen, ist die Lösbarkeit von quantenmechanischen Gleichungen eine große Hürde. Durch die Veröffentlichung eines Open-Source basierten Systems soll dies der Vergangenheit angehören. Mit weltweiten Kooperationspartner ... mehr

    Der Klimawandel macht nur Pause

    Die Erderwärmung stellt Klimaforscher immer wieder vor Rätsel, aber eines steht so gut wie fest: In den nächsten Jahrzehnten wird sich die Durchschnittstemperatur auf der Erde weiter erhöhen, auch wenn sie in den Jahren von 2001 bis 2010 deutlich langsamer gestiegen ist als im Jahrzehnt zuv ... mehr

    Durch die Pore gefädelt

    Veränderungen an den Basen der DNA dienen als Markierung, welche Gene eine Zelle ablesen soll und welche nicht. Ein britisches Team stellt in der Zeitschrift Angewandte Chemie jetzt eine neue Methode vor, mit der man die seltenen Genabschnitte, die die veränderte Base Hydroxymethylcytosin e ... mehr

  • Universitäten

    University of Oxford

    mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.