Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

AkzoNobel und Evonik nehmen Membranelektrolyse in Betrieb

Projekt voll im Kosten- und Zeitplan umgesetzt

15.02.2018

AkzoNobel Specialty Chemicals

Die neue Membranelektrolyse-Anlage in Ibbenbüren wurde in rund eineinhalbjähriger Bauzeit fertiggestellt.

Die Produktion beim Joint Venture Neolyse Ibbenbüren GmbH von AkzoNobel Specialty Chemicals und Evonik Industries AG am AkzoNobel-Standort in Ibbenbüren (Deutschland) ist erfolgreich gestartet. Die Anlage mit modernster Membrantechnologie hat eine Jahreskapazität von 120.000 Tonnen Kalilauge, 75.000 Tonnen Chlor und Wasserstoff.

Die von AkzoNobel betriebene Anlage stärkt die jeweils führenden Positionen beider Unternehmen. AkzoNobel erhält Chlor und Wasserstoff, während Evonik die dort produzierte Kalilauge vertreibt und Teile davon an seinem Standort Lülsdorf zu anderen Produkten, wie Kaliumcarbonat, Kaliumbicarbonat und Kaliumformiat weiterverarbeitet.

„Die Anlage in Ibbenbüren setzt einen ganz neuen Standard in der Chloralkalibranche“, so Werner Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender von AkzoNobel Specialty Chemicals, während der offiziellen Inbetriebnahme der neuen Anlage. „Einerseits sichern wir so die langfristige Versorgung unserer Kunden, andererseits verbessern wir weiter das Nachhaltigkeitsprofil und die betriebliche Effizienz unseres Unternehmens.“

Der neue Produktionsprozess am Standort verbessert den ökologischen Fußabdruck von jeder Tonne Chlor, die in Ibbenbüren produziert wird, um 25 bis 30 Prozent. Das Ergebnis sind ein verringerter Energiebedarf und weniger CO2-Emissionen. Zur Inbetriebnahme der Anlage sagte Dr. Harald Schwager, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands von Evonik: „Im gesamten Projektverlauf haben wir unter Beweis gestellt, dass zwei erfahrene Partner ihre vielseitige Erfahrung einbringen und gemeinsam das Geschäftsumfeld intelligent gestalten können. Wir ergänzen einander sehr gut und freuen uns auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit, die unseren Kunden und somit letztendlich auch dem Markt für Kaliumhydroxid zugutekommt.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Akzo Nobel
  • Membranelektrolyse
  • Chlor-Alkalielektrolyse
Mehr über Evonik
  • News

    Evonik beruft neue Manager in die Geschäftsführungen der Segmente

    Johann-Caspar Gammelin, bislang Vorsitzender der Geschäftsführung der Evonik Performance Materials GmbH, übernimmt zum 1. April 2019 den Vorsitz der Geschäftsführung der Evonik Nutrition & Care GmbH von Dr. Reiner Beste. Dr. Beste übernimmt zum 1. April als Regional President die Aufgabe, ... mehr

    Evonik bleibt auf Übernahmetour

    (dpa-AFX) Der Spezialchemiekonzern Evonik will weiter zukaufen. "Wir haben eine Liste von rund 100 Unternehmen, die für uns interessant sind. Wo sich Möglichkeiten ergeben, prüfen wir die", sagte Vorstandschef Christian Kullmann dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). Eine Großfusion mit ei ... mehr

    Evonik erwirbt PeroxyChem für 625 Millionen US-Dollar

    Die Evonik Industries AG hat mit One Equity Partners einen Vertrag zur Übernahme des amerikanischen Unternehmens PeroxyChem für 625 Millionen US-Dollar unterzeichnet. PeroxyChem ist ein Hersteller von Wasserstoffperoxid (H2O2) sowie Peressigsäure (PAA) und verfügt dabei über eine gute Posit ... mehr

  • Firmen

    Evonik Industries AG

    Die Infracor GmbH – eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Evonik Industries AG – ist Betreiber des Chemieparks Marl und Dienstleister für die dort ansässigen Gesellschaften sowie für Unternehmen außerhalb des Chemieparks. Als integraler Standortbetreiber und Komplettdienstleister erfü ... mehr

    Evonik Industries AG

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel fü ... mehr

    Evonik Technology & Infrastructure GmbH

    Die Analytik von Evonik ist Teil der Einheit Technology & Infrastructure. Wir verstehen uns als Ihr Problemlöser für Fragestellungen aus den Bereichen der Pharmaindustrie und Spezialchemie. Die Umsetzung der Analysen erfolgt je nach Aufgabenstellung an unseren Laborstandorten in Darmstadt, ... mehr

  • q&more Artikel

    Blick aufs Ganze

    Die Richtlinien der „guten Herstellungspraxis“ (Good Manufacturing Practice, GMP) sind heutzutage die Basis für jegliche Produktion und Vermarktung von pharmazeutischen ­Wirkstoffen (Active Pharmaceutical Ingredients, APIs) und Arzneimitteln. Umfangreiche ­Qualitätsmanagementsysteme dokumen ... mehr

  • Autoren

    Dr. Franz Rudolf Kunz

    Franz Rudolf Kunz, geb. 1958, absolvierte Diplom-Chemiestudium und Promotion an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken) in den Fachbereichen Chemie bzw. Pharmazie und biologische Chemie. 1988 trat er in die analytische Abteilung der Forschung Organische Chemie der damaligen Degussa AG ... mehr

Mehr über AkzoNobel
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.