Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

BASF will vom Wachstum er Autobranche profitieren

26.03.2018

(dpa) - Der Chemiekonzern BASF will stark vom Wachstum der Autoindustrie profitieren - mit Produkten für Fahrzeuge mit und ohne Verbrennungsmotor. «Die Autoindustrie wächst überdurchschnittlich, und wir wollen mit der Autoindustrie wachsen, auch überdurchschnittlich», sagte der scheidende Vorstandschef Kurt Bock den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX.

Er wies darauf hin, dass BASF-Produkte für den Hauptumsatzbringer des Konzerns von Motorölzusätzen über Kühlflüssigkeit bis zu Kunststoff reichen. «Alle diese Geschäfte wachsen.» Zugleich warnte Bock vor der Annahme, Elektroantriebe könnten den Verbrennungsmotor in den nächsten zehn Jahren verdrängen.

Der Betriebswirt, der seit 2011 die BASF leitet, scheidet im Mai aus. Er soll in zwei Jahren an die Spitze des BASF-Aufsichtsrates rücken und dort Jürgen Hambrecht ablösen. Bocks Nachfolger wird der bisherige Stellvertreter, der Chemiker Martin Brudermüller.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • BASF
  • Martin Brudermüller
  • Kurt Bock
  • Jürgen Hambrecht
  • Automobilindustrie
  • Kühlmittel
  • synthetische Schmierstoffe
Mehr über BASF
  • News

    BASF investiert in US-Unternehmen mit einer Technologie für Kohlenstoff-Recycling

    Die BASF Venture Capital GmbH investiert in LanzaTech, ein Biotech-Unternehmen mit Hauptsitz in Chicago, Illinois, USA. LanzaTech hat eine Technologie zur Gasfermentation entwickelt, bei der mit Hilfe von speziellen Mikroben zunächst Ethanol aus kohlenmonoxid- und wasserstoffhaltigen Restga ... mehr

    BASF eröffnete Anwendungszentrum für Kunststoffadditive

    BASF eröffnete kürzlich ihr neues Anwendungszentrum für Kunststoffadditive für die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) in Kaisten, Schweiz. Die neue Einrichtung am BASF-Standort Kaisten verfügt über einen hochmodernen Schnecken-Extruder, Stretchfolien- und Bandanlagen sowie eine Sp ... mehr

    BASF kann Geschäftsteile von Bayer übernehmen

    (dpa) Die EU-Wettbewerbshüter haben grünes Licht für die Übernahme einzelner Geschäftsteile des Agrarchemiekonzerns Bayer durch den Chemiekonzern BASF gegeben. BASF sei ein geeigneter Käufer für das umfassende Zusagenpaket, das Bayer im Zuge der geplanten Monsanto-Übernahme abgegeben habe, ... mehr

  • Videos

    Industrielle Synthese von Ammoniak - Wie funktioniert das?

    Im September 1913 ging bei der BASF in Ludwigshafen die erste Produktionsanlage zur industriellen Synthese von Ammoniak in Betrieb. Das Haber-Bosch-Verfahren zur Ammoniaksynthese, das bei der BASF im September 1913 erstmals erfolgreich umgesetzt wurde, war der entscheidende Schritt ins Zeit ... mehr

  • Firmen

    BASF Construction Solutions GmbH

    Die BASF Construction Polymers GmbH, Trostberg, ist ein führender Hersteller von Bau- und Ölfeldpolymeren. Unser Produktpalette umfasst im Bereich Bauchemie Fließmittel, Dispergiermittel, Verflüssiger, Rheologiemodifizierer, Stabilisierer, Entschäumer und Luftporenbildner für Beton, Mörtel, ... mehr

    BASF Polyurethanes GmbH

    Bei Polyurethanen ist BASF führender Anbieter von Systemen, Spezialitäten und Grundprodukten. Mit seinem weltweiten Netzwerk von 38 Polyurethan-Systemhäusern und seinem breiten Produkt- und Services-Portfolio ist das Unternehmen bevorzugter Partner seiner Kunden in vielen Branchen. Die BAS ... mehr

    BASF Fine Chemicals Switzerland SA

    mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.