Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Sechs Prozent mehr: IG BCE präsentiert Forderungen für Chemiebranche

13.04.2018

(dpa) In der anstehenden Tarifrunde für die 580.000 Beschäftigten der deutschen Chemie- und Pharmabranche fordert die Gewerkschaft IG BCE einen kräftigen Aufschlag. Sie verlangt sechs Prozent mehr Gehalt sowie ein Plus beim Urlaubsgeld. Zudem gehören strukturelle Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen zu dem Paket, das die IG BCE am Donnerstag in Hannover vorlegte. Verhandlungsführer Ralf Sikorski verwies auf die «hervorragende wirtschaftliche Lage» der deutschen Schlüsselbranche und nannte die Forderungen angemessen.

Die Arbeitgeber dagegen hielten der IG BCE mangelnde «Bodenhaftung» vor. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC), Klaus-Peter Stiller, betonte: «Sechs Prozent mehr Entgelt und ein Prozent on top für mehr Urlaubsgeld - das ist mit uns nicht zu machen.» In der Chemie verdiene ein Tarifmitarbeiter in Vollzeit schon heute im Schnitt mehr als 59.000 Euro im Jahr.

Neben der sechsprozentigen Entgelterhöhung bei einer Laufzeit von 12 Monaten fordert die IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) eine Anhebung des Urlaubsgelds von derzeit 20,45 Euro auf 40 Euro pro Urlaubstag für Vollzeitbeschäftigte. Für Auszubildende soll dieses von heute 449,94 Euro auf 900 Euro jährlich steigen. Zudem sollen Beschäftigte unter Berücksichtigung unterschiedlicher Lebensphasen ihren Einsatz im Berufsleben stärker mitentscheiden können.

Mitte Juni wird die Bundestarifkommission die endgültigen Forderungen beschließen, am 20. Juni beginnen die Tarifgespräche in den regionalen Tarifbereichen. Im September stehen Verhandlungen auf Bundesebene an.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
Mehr über Bundesarbeitgeberverband Chemie
  • News

    BAVC fordert Augenmaß statt 7 Prozent

    BAVC-Verhandlungsführer Georg Müller zur Forderung der Gewerkschaft: „Mit sechs Prozent mehr Entgelt und einem Prozent on top für mehr Urlaubsgeld fordert die IG BCE mehr als alle anderen Gewerkschaften in der Tarifrunde 2018. Und das, obwohl sich die wirtschaftliche Dynamik bereits abschwä ... mehr

    Mehr Transparenz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette

    Besserer Zugang zu Absatz- und Beschaffungsmärkten ist einer von vielen Vorteilen der Globalisierung – vor allem für die exportstarke deutsche Chemie. Weltweit organisierte Lieferketten zeichnen sich aber auch durch eine hohe Komplexität aus. Gleichzeitig fordern Kunden, Konsumenten, Nichtr ... mehr

    Chemie investiert mehr in die Mitarbeiter

    Weiterbildung ist der Schlüssel für die Innovationskraft einer sich digitalisierenden Chemie. Das haben die Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie erkannt und investieren deshalb deutlich mehr Geld und Zeit in Weiterbildung als der Durchschnitt des Verarbeitenden Gewerbes. Zu d ... mehr

  • Verbände

    Bundesarbeitgeberverband Chemie e.V. (BAVC)

    Der Bundesarbeitgeberverband Chemie ist der tarif- und sozialpolitische Spitzenverband der chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie großer Teile der Kautschuk- und kunststoffverarbeitenden Industrie. Er vertritt die Interessen seiner 10 regionalen Mitgliedsverbände mit 1.900 Unterneh ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.