Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

SABIC und hte vertiefen ihre Partnerschaft

Innovation in der petrochemischen Forschung wird durch Digitalisierung und Hochdurchsatztechnologien beschleunigt

15.03.2019

© SABIC

Vordere Reihe, von links nach rechts: Dr. Wolfram Stichert, CEO, hte; Dr. Fahad Al-Sherehy, VP, T&I, SABIC Hintere Reihe, von links nach rechts: Dr. Abdullah Al-Refaie, GM, Global Technology Centers, T&I, SABIC; Dr. Khalid Al-Bahily, Senior Manager, Advanced Materials, CRD, T&I, SABIC; Dr. Mathias Haake, Director Business Development, hte; Dr. Khalid Karim, Corporate Research Fellow, T&I, SABIC; Dr. Sascha Vukojevic, Sr. Business Development Manager, hte; Dr. Waleed Al-Shalfan, GM, TM, T&I, SABIC; Dr. Nasser M. AL Harbi, Sr. Manager, KSA Technology Affairs, T&I, SABIC

Am 13. März 2019 haben SABIC und hte ihre Zusammenarbeit um weitere fünf Jahre verlängert. Ziel ist es, durch Digitalisierung und den Einsatz von Hochdurchsatztechnologien Effizienzsteigerungen in der petrochemischen Katalyseforschung zu erreichen.

Dr. Fahad Al-Sherehy, Vice President, Technology & Innovation bei SABIC, und Dr. Wolfram Stichert, Geschäftsführer der hte, feierten die Verlängerung des Rahmenvertrags über die gemeinsame Forschungskooperation auf dem „6. GPCA Research and Innovation Summit“, der unter der Schirmherrschaft des Ölministers von Bahrain, H.E. Shaikh Mohammed bin Khalifa bin Ahmed Al Khalifa in Bahrain stattfand, bei dem SABIC als Platinsponsor mitwirkte.

Im Rahmen dieser strategischen Vereinbarung werden SABIC und hte den Betrieb des 2015 am Standort von hte in Heidelberg gegründeten Satellitenlabors für Hochdurchsatzforschung fortsetzen und darüber hinaus ein neues Hochdurchsatzlabor an der King Abdullah University of Science and Technology (KAUST) in Thuwal, Saudi-Arabien, etablieren. Dadurch ermöglicht hte, dass SABIC eigene Kompetenzen in der Hochdurchsatzforschung am Standort von SABIC Corporate R&D (CRD) in Saudi-Arabien aufbaut. Mit dieser Partnerschaft wird hte SABIC außerdem bei der Digitalisierung der Forschung- und Entwicklungsbereiche unterstützen.

Das neue Labor für Hochdurchsatzforschung wird auf der Grundlage des bestehenden Satellitenlabors in Heidelberg aufgebaut. Es soll Zugang zur neuesten Technologie und Expertise bieten und die Innovation im Bereich der Petrochemie beschleunigen. Die Nähe zu den kommerziellen Produktionsanlagen wird es SABIC ermöglichen, den Betrieb der produzierenden Anlagen zu unterstützen und ihre Produktivität zu optimieren. Dadurch können Entwicklungszeit und -kosten langfristig für neue Katalysatoren und petrochemische Prozesse deutlich gesenkt und ihre Markteinführung beschleunigt werden.

In seinem Kommentar zum Rahmenvertrag bestätigte Dr. Al-Sherehy, dass die Partnerschaft mit hte in Einklang mit der 2025-Strategie von SABIC steht, da sie auf zukünftige Bedürfnisse in Forschung und Entwicklung eingeht und den lokalen Zugang zu modernsten Forschungsmethoden und Technologien ermöglicht. Er erklärte: „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit hte, einem führenden Anbieter moderner Lösungen und Technologien im Bereich Forschung und Entwicklung, weiterzuführen. Durch die Einführung der umfassenden, web-basierten Datenverwaltungslösung myhte™ hält die Digitalisierung Einzug in unsere Katalyseforschung. Ein innovativer Partner wie hte wird langfristig einen wichtigen Beitrag zu unserer Geschäftsentwicklung leisten und unsere Innovationsgeschwindigkeit deutlich erhöhen.“

Dr. Wolfram Stichert, Geschäftsführer der hte, erläuterte: „Die Zusage für eine weitere Zusammenarbeit mit SABIC wird unsere Beziehung auf die nächste Ebene anheben. Wir sind stolz, der bevorzugte Forschungspartner für SABIC zu sein und zum ersten Mal eine Präsenz in Saudi-Arabien aufzubauen.“

SABIC sieht Forschung und Innovation als wichtige Eckpfeiler für nachhaltiges Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit, unter Berücksichtigung der höchsten Standards für Sicherheit, Gesundheit und Umwelt. Diese bilden die Grundlage für die Umsetzung der saudischen Vision 2030. 

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über hte
  • News

    SABIC unterzeichnet Absichtserklärung mit hte um Katalyseforschung zu beschleunigen

    Sabic hat gemeinsam mit hte eine Absichtserklärung in Heidelberg unterzeichnet. Ziel ist es, ein Labor für Hochdurchsatzforschung aufzubauen und damit eine Effizienzsteigerung in Forschung und Entwicklung für Sabic zu erreichen. hte ist ein Anbieter von Hochdurchsatztechnologien, der einen ... mehr

    Pilotanlagenprojekt zur Evaluierung von Katalysatoren

    hte AG und die Bayernoil Raffineriegesellschaft mbH haben die Aktivität verschiedener Entschwefelungskatalysatoren in einem Pilotanlagentest erfolgreich evaluiert. Das Projektziel war es, ein Katalysatorensystem zu finden, das sich am besten für die Entschwefelungsanlage (CHD-Anlage) am Bay ... mehr

    BASF gründet neues Prüf- und Forschungslabor für FCC-Katalysatoren in Heidelberg

    Die BASF wird ein neues Prüf- und Forschungslabor für FCC-Katalysatoren („fluid catalytic cracking“, zu Deutsch „katalytische Spaltung im Wirbelbett“) bei der hte Aktiengesellschaft in Heidelberg eröffnen. Das neue BASF-Labor soll im ersten Halbjahr 2014 in Betrieb genommen werden, um Stand ... mehr

  • Firmen

    hte GmbH

    hte – the high throughput experimentation company – besetzt eine Spitzenposition als Anbieter von Technologielösungen und Dienstleistungen für Kunden im Energie, Chemie und Umweltsektor. Durch die hte-Produkte wird die Forschung und Entwicklung insbesondere in den Bereichen Katalyse, Materi ... mehr

Mehr über Saudi Basic Industries
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.