Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Provadis Hochschule gehört zur Spitzengruppe

Studiengang Chemieingenieurwesen Nr. 1 in Rhein-Main

10.05.2010

Die Provadis School of International Management and Technology AG erzielt mit ihrem Studiengang Chemieingenieurwesen im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ein ausgezeichnetes Ergebnis. In der Kategorie „Studiensituation gesamt“ landete der Fachbereich unter 49 Fachhochschulen auf Platz 1 im Rhein-Main-Gebiet und gehört deutschlandweit zur Spitzengruppe. Das CHE hat in seinem aktuellen Hochschulranking den Studiengang Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen erstmals bewertet. Zur Spitzengruppe gehört der Studiengang der Provadis Hochschule auch in den Kategorien „Berufsbezug“, „Betreuung“, „E-Learning“, „Einbeziehung in Lehrevaluation“, „Labore“ und „Räume“, „Lehrangebot“ und „Studienorganisation“.

Führungsnachwuchs für chemisch-technische Berufe

Die Provadis Hochschule führt den Studiengang Chemieingenieurwesen (Chemical Engineering) in berufs- und ausbildungsbegleitender Form durch. Mit einem konsequent auf die Anforderungen der Wirtschaft ausgerichteten Studienkonzept bereitet er auf eine Laufbahn als wissenschaftlich qualifizierte Nachwuchskraft vor. Fundiertes Fachwissen in der Chemie und verwandten Disziplinen, eng verzahnt mit der technologischen Umsetzung, betriebswirtschaftlichen Grundlagen sowie Sozial- und Führungskompetenz sind wesentliche Eckpunkte dieser anspruchsvollen Ausbildung. „Die Chemie-Branche und verwandte Industriezweige sind für die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland von besonderer Bedeutung“, erläutert Prof. Uwe Faust, Präsident der Provadis Hochschule. „Gerade bei diesen Schlüsseltechnologien stehen wir auch in einem internationalen Wettbewerb, wenn es um die besten Wissenschaftler und Fachkräfte geht. Wie in anderen Wirtschaftsbereichen kommt auch auf die Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie ein Fachkräftemangel zu. Mit praxisorientierten Studiengängen und Studienangeboten für Berufstätige, die sich weiter qualifizieren möchten, kann diesem drohenden Defizit an qualifizierten Fachkräften entgegengewirkt werden.“

Interdisziplinarität wird großgeschrieben

Um im Zuge der Globalisierung weitere Karriereoptionen zu eröffnen, berücksichtigt der Studiengang - soweit es mit der beruflichen Gebundenheit der Studierenden vereinbar ist - auch internationale Aspekte. Beispielsweise durch Veranstaltungen in englischer Sprache, internationale Projektteams oder optionale Auslandsaufenthalte. Zudem begleitet die Provadis Hochschule die Studierenden mit einem Job-Coaching, um die neu erworbenen Kompetenzen im Unternehmen sichtbar einzubringen. „Der besondere Ansatz im Studiengang Chemieingenieurwesen an der Provadis Hochschule besteht in der praxisrelevanten Wissenschaftsorientierung sowie der Interdisziplinarität, die durch gemeinsame Studienveranstaltungen mit den Studiengängen Biopharmaceutical Science, Business Information Management und Business Administration gelebt werden“, betont Faust. Dies befähige die Studierenden unter anderem dazu, frühzeitig Projektverantwortung zu übernehmen und an unternehmerischen Entscheidungen mitzuwirken. Die Absolventen haben auch aus diesen Gründen beste berufliche Aussichten.

Das Studium dauert sieben Semester und wird mit dem akademischen Grad eines Bachelor of Science abgeschlossen. Mögliche berufliche Einsatzgebiete sind die chemisch-pharmazeutische Forschung, die Verfahrens- und Produktentwicklung sowie die Produktion - beispielsweise in Industriebereichen wie Chemie, Pharma, Kosmetik und Nahrungsmittel.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Provadis
  • News

    "Nachhaltiges Talentmanagement muss strategischer Dauerbrenner werden"

    Talentmanagement von Recruiting bis Weiterentwicklung wird von Unternehmen noch zu wenig genutzt. „Kleinere und mittlere Unternehmen werden es im Kampf um Talente zukünftig schwerer haben. Sie unterschätzten die Bedeutung und sind dazu überwiegend nicht oder nur wenig investitionsbereit. Gr ... mehr

    Zukunftschancen für angehende Chemikanten und Pharmakanten

    Die Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH hat noch Ausbildungsplätze zu vergeben. Gesucht werden in erster Linie angehende Chemikanten und Pharmakanten, die ihre Ausbildung zum 1. September 2012 beginnen können – hier sind derzeit noch 50 Ausbildungsplätze frei. Auch in einigen and ... mehr

    Trotz Wirtschaftskrise mehr Ausbildungsplätze in der hessischen Chemie

    Vertreter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und des Arbeitgeberverbandes HessenChemie haben am „Runden Tisch für Arbeitsmarktfragen“ die Umsetzung der Vorgaben des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung“ in Wiesbaden überprüft. Das Ergebnis ist erfreulich: Der Ta ... mehr

  • Firmen

    Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH

    Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.400 Auszubildenden und über 10.000 Weiterbildungsteilnehmern an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen. ... mehr

Mehr über Provadis School of Int. Mgmt & Technology
  • News

    Qualitätsbewusstes Engineering als Studienfach

    Im Oktober startet erstmals der berufsbegleitende Studiengang „Quality Engineering“, in dem vermittelt wird, wie man in Fertigung und anderen Engineeringbereichen erfolgreich qualitätsverbessernde Systeme etabliert, Audits durchführt und mit einem ganzheitlichen Qualitätsmanagement die Betr ... mehr

    Zukunftstrends fürs Management

    Die Chemie- und Pharmaindustrie leistet mit ihren Entwicklungen wichtige Beiträge zur Heilung von Krankheiten, zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sowie zur Energieversorgung der Zukunft. Alsviertgrößter Industriezweig in Deutschland ist die Chemie- und Pharmabranche eine Schlüssel ... mehr

    Neue Vizepräsidenten an der Provadis-Hochschule

    Die Provadis School of International Management and Technoloy hat zwei neue Vizepräsidenten: Prof. Dr. Carlo Simon ist als Vizepräsident für Forschung und Lehre zuständig, Prof. Dr. Hannes Utikal zeichnet für Hochschulentwicklung und Unternehmenskooperationen verantwortlich. Beide sind scho ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.