Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

LANXESS wird Komplettanbieter für Wasserbehandlungslösungen

Membranelemente aus Bitterfeld ergänzen Lewatit-Ionenaustauscherharze

21.09.2011: Am 16. September 2011 hat der Spezialchemie-Konzern LANXESS offiziell seine neue Produktionsanlage für Membranfilterelemente in Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) eingeweiht. Die hochmoderne Produktionsstätte verfügt zusätzlich über Labore, Logistikbereiche und Büroräume. Von dort können Kunden in aller Welt mit gebrauchsfertigen Umkehrosmose-Elementen beliefert werden.

Nach umfangreicher Pilotierung und Entwicklung läuft im 4. Quartal 2011 nun die reguläre Produktion an. Die ersten Membranelemente für die Umkehrosmose werden Anfang 2012 auf den Markt kommen. Mit steigender Marktnachfrage und dem geplanten weiteren Ausbau wird die Zahl der dortigen Mitarbeiter in den kommenden zwei Jahren voraussichtlich auf 50 anwachsen und langfristig auf bis zu 200 steigen. Mit dem Einstieg in den globalen Markt für Membranfiltration möchte LANXESS sein Produktportfolio für die Wasseraufbereitung erweitern.

Die Produktlinie der Membranfilterelemente soll unter dem Markennamen Lewabrane vertrieben werden. LANXESS wird dann eines der wenigen Unternehmen in diesem Segment sein, das mit den Produktlinien Lewatit und Lewabrane Kompetenz und Produkte für den Ionenaustausch wie auch für die Membranfiltration anbietet.

Die Technologien der Umkehrosmose und des Ionenaustauschs ergänzen einander und werden oft kombiniert, um optimale Ergebnisse zu erzielen. „Aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung mit Ionenaustauscherharzen betrachten wir unseren Einstieg in die Membrantechnologie als wichtigen Schritt, um unseren Kunden künftig noch umfassendere Entsalzungslösungen anbieten zu können“, erläutert Jean-Marc Vesselle, Globaler Leiter der Business Unit Ion Exchange Resins bei LANXESS.

Mehr über Lanxess
  • News

    LANXESS setzt erste Stufe der Neuausrichtung um

    Der Spezialchemie-Konzern LANXESS kommt mit seinem dreistufigen Programm zur Neuausrichtung zügig voran. Durch die Umsetzung der ersten Stufe zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit seiner Geschäfts- und Verwaltungsstruktur will der Konzern ab Ende 2016 jährlich 150 Millionen Euro sparen. ... mehr

    Sparprogramm bei Lanxess sieht Streichung von bis zu 1.200 Jobs vor

    (dpa) Der angeschlagene Chemiekonzern Lanxess will einem Medienbericht zufolge im Zuge seines Sparprogramms bis zu 1.200 Arbeitsplätze streichen. Die Stellen sollen in der Verwaltung, im Marketing sowie in der zentralen Forschung und Entwicklung wegfallen, wie die «Rheinische Post» (Freitag ... mehr

    Millioneninvestition bei LANXESS in Leverkusen

    LANXESS stärkt sein Geschäft mit Lösungen für die Wasseraufbereitung. An seinem weltweit größten Standort in Leverkusen hat das Unternehmen eine neue Produktionsstraße für schwach saure Kationenaustauscher (WAC, weak acid cation) der Premiummarke Lewatit eingeweiht und nimmt eine hochmodern ... mehr

  • Firmen

    LANXESS AG

    LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern Deutschlands und auf allen wichtigen Märkten der Welt präsent. Das Kerngeschäft bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Hightech-Kunststoffen, Hochleistungskautschuken, Spezialchemikalien und Zwischenprodukten. Zusätzlich unterstützt ... mehr

    LANXESS S.A.

    mehr

    LANXESS Sybron Chemicals Inc.

    mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.