Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

WACKER betraut türkischen Vertriebspartner SOLPRO mit der Herstellung von Silicon-Compounds

26.09.2011

Der Münchner Chemiekonzern WACKER baut seine Zusammenarbeit mit dem türkischen Siliconcompoundierer und Distributor SOLPRO Ltd. aus. Eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen Mitte September unterzeichnet. Demnach übernimmt SOLPRO zusätzlich zum Vertrieb von hoch- bzw. raumtemperaturvernetzenden Siliconen ab sofort auch die Herstellung spezieller Siliconkautschukmischungen, so genannter Siliconcompounds, für den türkischen Markt. Die gebrauchsfertigen Produkte werden unter dem SOLPRO eigenen Label mit dem Zusatz „Based on ELASTOSIL®“ vertrieben. Abnehmer sind Kunden aus der Automobil-, Bau-, Elektronik-, Kabel- und Haushaltsindustrie.

„Die Türkei ist seit vielen Jahren ein wichtiger Wachstumsmarkt für WACKER. Bei fest- und raumtemperaturvernetzenden Siliconkautschuken sind wir dort hervorragend positioniert,“ sagte Dr. Bernd Pachaly, Leiter der Business Unit Engineering Silicones, bei der Vertragsunterzeichnung in Istanbul. Nun gelte es, auch den Vertrieb von Siliconcompounds konsequent voranzutreiben. Die Herstellung solcher Compounds sei jedoch anspruchsvoll und verlange entsprechende Erfahrung, betonte Pachaly. „Unsere Kunden erwarten kurze Lieferzeiten, hohe Flexibilität und eine gleichbleibend hohe Qualität. In SOLPRO haben wir einen erfahrenen Partner, der den Markt bestens kennt und das entsprechende Wissen und das technische Equipment für die Herstellung qualitativ hochwertiger Siliconkautschukmischungen besitzt. Auf diese Weise können wir Kunden in der Türkei noch besser und flexibler bedienen, als das bisher der Fall war.

SOLPRO-Inhaber Dr. Metin Savaskan würdigte den Vertragsabschluss als wichtigen Meilenstein in der Zusammenarbeit mit dem Münchner Chemiekonzern. „Bisher waren wir für den Vertrieb von WACKER-Siliconelastomeren in der Türkei verantwortlich. Nun sind wir auch in der Lage, aus den Siliconkautschuk-Rohmassen von WACKER maßgeschneiderte Fertigprodukte herzustellen. Das eröffnet uns ganz neue Absatzmärkte und Möglichkeiten, unsere Kunden zu bedienen.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Wacker Chemie
  • News

    WACKER ehrt Chemiker für die Herstellung von Präzisionsfolien aus Silicon

    Der Münchner Chemiekonzern WACKER zeichnete gestern Dr. Andreas Köllnberger mit dem Alexander-Wacker-Innovationspreis 2015 aus. Dem 41-jährigen Chemiker war es gelungen, einen Produktionsprozess zur Herstellung hauchdünner Siliconfolien zu entwickeln. Die bis zu 10 Mikrometer dünnen Präzisi ... mehr

    Wechsel im Vorstand von WACKER

    Dr. Joachim Rauhut (61), Finanzvorstand der Wacker Chemie AG, wird mit Ablauf seines Vertrages wie geplant zum 31. Oktober 2015 aus dem Unternehmen ausscheiden. Das gab der Münchner Chemiekonzern bekannt. Das Finanzressort wird zum 1. November Dr. Tobias Ohler (44) übernehmen, der dem WACKE ... mehr

    WACKER nimmt neue Produktionsanlage für Sondermonomere in Burghausen in Betrieb

    Die Wacker Chemie AG hat an ihrem Standort Burghausen eine neue Anlage für Sondermonomere mit einer Jahreskapazität von 3.800 Tonnen offiziell in Betrieb genommen. Die Sondermonomere Neodecansäurevinylester und Vinyllaurat sind wichtige Rohstoffe für die Herstellung spezieller Dispersionspu ... mehr

  • Firmen

    Wacker Chemie AG

    WACKER ist ein global operierender Chemiekonzern mit Hauptsitz in München. Das Leistungsportfolio konzentriert sich schwerpunktmäßig auf Siliconchemie, Polymerchemie, Feinchemikalien und Biotech-Produkte, Polysilicium, Wafer und Einkristalle aus Reinstsilicium. Aufgrund seiner Kernkompetenz ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.