Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

WACKER betraut türkischen Vertriebspartner SOLPRO mit der Herstellung von Silicon-Compounds

26.09.2011: Der Münchner Chemiekonzern WACKER baut seine Zusammenarbeit mit dem türkischen Siliconcompoundierer und Distributor SOLPRO Ltd. aus. Eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen Mitte September unterzeichnet. Demnach übernimmt SOLPRO zusätzlich zum Vertrieb von hoch- bzw. raumtemperaturvernetzenden Siliconen ab sofort auch die Herstellung spezieller Siliconkautschukmischungen, so genannter Siliconcompounds, für den türkischen Markt. Die gebrauchsfertigen Produkte werden unter dem SOLPRO eigenen Label mit dem Zusatz „Based on ELASTOSIL®“ vertrieben. Abnehmer sind Kunden aus der Automobil-, Bau-, Elektronik-, Kabel- und Haushaltsindustrie.

„Die Türkei ist seit vielen Jahren ein wichtiger Wachstumsmarkt für WACKER. Bei fest- und raumtemperaturvernetzenden Siliconkautschuken sind wir dort hervorragend positioniert,“ sagte Dr. Bernd Pachaly, Leiter der Business Unit Engineering Silicones, bei der Vertragsunterzeichnung in Istanbul. Nun gelte es, auch den Vertrieb von Siliconcompounds konsequent voranzutreiben. Die Herstellung solcher Compounds sei jedoch anspruchsvoll und verlange entsprechende Erfahrung, betonte Pachaly. „Unsere Kunden erwarten kurze Lieferzeiten, hohe Flexibilität und eine gleichbleibend hohe Qualität. In SOLPRO haben wir einen erfahrenen Partner, der den Markt bestens kennt und das entsprechende Wissen und das technische Equipment für die Herstellung qualitativ hochwertiger Siliconkautschukmischungen besitzt. Auf diese Weise können wir Kunden in der Türkei noch besser und flexibler bedienen, als das bisher der Fall war.

SOLPRO-Inhaber Dr. Metin Savaskan würdigte den Vertragsabschluss als wichtigen Meilenstein in der Zusammenarbeit mit dem Münchner Chemiekonzern. „Bisher waren wir für den Vertrieb von WACKER-Siliconelastomeren in der Türkei verantwortlich. Nun sind wir auch in der Lage, aus den Siliconkautschuk-Rohmassen von WACKER maßgeschneiderte Fertigprodukte herzustellen. Das eröffnet uns ganz neue Absatzmärkte und Möglichkeiten, unsere Kunden zu bedienen.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Wacker Chemie
  • News

    Wacker: Alle Geschäftsbereiche erwirtschaften höhere Umsätze

    Die Wacker Chemie AG hat von Juli bis September 2014 dank höherer Absatzmengen in vielen Produktbereichen und teilweise besserer Preise, vor allem für Solarsilicium, ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Der Münchner Chemiekonzern erzielte im 3. Quartal Umsatzerlöse von 1.232,2 Mio ... mehr

    WACKER POLYMERS erhöht Preise für Dispersionspulver in Europa

    WACKER POLYMERS erhöht die Preise für Dispersionspulver der Marke VINNAPAS® in Europa. Die Erhöhung tritt zum 1. Januar 2015 in Kraft und beträgt bis zu €0,10 pro Kilogramm, soweit bestehende Kundenverträge dies zulassen. Gründe für diese Maßnahme sind stetig steigende Kosten bei Rohstoffen ... mehr

    WACKER feiert 100-jähriges Jubiläum

    Die Wacker Chemie AG begeht den 100. Jahrestag ihrer Gründung. Alexander Wacker ließ am 13. Oktober 1914 die „Dr. Alexander Wacker Gesellschaft für elektrochemische Industrie, KG“ in das Handelsregister Traunstein eintragen und legte damit den Grundstein für den Münchner Chemiekonzern. Bere ... mehr

  • Stellenangebote

    Chemiker (w/m) als Arbeitsgruppenleiter

    Innovation hat Zukunft. Werden Sie Teil dieser Zukunft in einem hoch­spezialisierten Hightech-Konzern der chemischen Industrie. WACKER nimmt in vielen technologischen Bereichen eine Führungsposition ein und ist in allen Wachstumsmärkten aktiv. An unseren weltweiten Produktions- und Vertrieb ... mehr

  • Firmen

    Wacker Chemie AG

    WACKER ist ein global operierender Chemiekonzern mit Hauptsitz in München. Das Leistungsportfolio konzentriert sich schwerpunktmäßig auf Siliconchemie, Polymerchemie, Feinchemikalien und Biotech-Produkte, Polysilicium, Wafer und Einkristalle aus Reinstsilicium. Aufgrund seiner Kernkompetenz ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.