Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Durchatmen dank Photokatalyse

06.11.2012

Photoaktive Dächer sorgen für saubere Luft: Photoaktive Dachstein-Oberflächen wirken gegen gesundheitsschädliche Stickoxide (NOx) aus Abgasen in der Luft. Hierfür wird spezielles Titandioxid (TiO2) als Photokatalysator in die mineralische Oberfläche eingebunden. Der Photokatalysator wird bei den Reaktionen nicht verändert und bleibt somit ein Baustoffleben lang erhalten.

Die Photokatalyse basiert auf einer Reihe physikalischer sowie chemischer Einzelreaktionen, die auf der Oberfläche des Katalysators mit Hilfe von Licht ablaufen. Bei der Umwandlung von Stickoxiden entstehen unschädliche Nitrate, die mit dem Regenwasser von den Dachflächen abgespült und als Pflanzennährstoffe wieder in den Naturkreislauf eingebracht werden. So können photoaktive Dachbaustoffe auch einen Beitrag zur Luftreinhaltung im Rahmen der Luftreinhalteplanung der Kommunen leisten.

Neben der Umwandlung von Schadstoffen zeigen sich selbstreinigende Wirkungen, da organische Stoffe wie Moose, Flechten und Algen zersetzt und vom Regen von den Dachpfannen abgewaschen werden. Dieser Selbstreinigungseffekt ist unter dem Gesichtspunkt der Werterhaltung eine lohnende Überlegung für die Wahl eines Dachbaustoffes.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Photokatalyse
Mehr über Fachverband angewandte Photokatalyse
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.