Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Start-up lässt handelsübliche Batterien überflüssig werden

18.09.2014

Ein Pariser Start-up hat eine Technologie entwickelt, mit der sich ein Gerät durch einfaches Schütteln aufladen lässt.

Mehr als 600 Millionen Batterien werden jedes Jahr in Frankreich verkauft. Sie gehören heute zu den größten Umweltverschmutzern. Um eine Verschwendung im großen Umfang zu vermeiden, hatte sich Pilo das Ziel gesetzt, einen Gegenstand unseres täglichen Lebens neu zu erfinden. Basierend auf der Beobachtung, dass eine Batterie eine ziemlich kurze Lebensdauer hat und sehr umweltschädlich ist, hat das Start-up eine Batterie entwickelt, die sich durch Bewegung aufladen lässt. Diese umweltfreundlichen und endlos haltbaren Batterien sollen alle anderen Batterien und Akkus aus den meisten Alltagsobjekten, z.B. aus Fernbedienungen oder anderen Geräten, ersetzen.

Die Funktionsweise der Batterie ist ziemlich einfach: Ist sie erst einmal in die Fernbedienung eingesetzt, reicht eine einfache Drehung des Handgelenks, um einen Mechanismus in Gang zu setzen, der sie auflädt. Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, waren mehrere Jahre der Forschung nötig. Nicolas Toper, CEO von Pilo, erklärt: “Das Projekt musste mehrmals unterbrochen werden, weil die technischen Schwierigkeiten so hoch waren”.

Derzeit gibt es nur einen Prototyp mit 1.5 V Spannung. Das Unternehmen befindet sich noch in der Konstruktionsphase des Produktes. Je nachdem wie das Projekt voranschreitet, sind Vorbestellungen mit weltweiter Auslieferung voraussichtlich ab Anfang Oktober 2014 möglich.

Mehr über Französische Botschaft
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.