Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Leibniz-Preise 2016 an zehn Wissenschaftler

Sieben Männer und drei Frauen erhalten eine Förderung von jeweils 2,5 Millionen Euro.

14.12.2015

(dpa) - Die Leibniz-Preise 2016 der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) gehen an zehn Wissenschaftler. Davon kommen jeweils drei Preisträger aus den Lebenswissenschaften, den Naturwissenschaften sowie den Geistes- und Sozialwissenschaften und einer aus den Ingenieurswissenschaften, wie die DFG am Donnerstag mitteilte. Mit dem Preisgeld von jeweils 2,5 Millionen Euro sollen die Arbeitsbedingungen herausragender Wissenschaftler verbessert werden. Die DFG verspreche sich durch die besondere Förderung der Preisträger eine besondere Steigerung der wissenschaftlichen Leistungen, sagte DFG-Präsident Professor Peter Strohschneider laut einer Mitteilung. Die Verleihung findet am 1. März in Berlin statt.

Die Preisträger 2016:

  • Frank Bradke: Neuroregeneration, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Bonn

  • Emmanuelle Charpentier, Infektionsbiologie, Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, Berlin

  • Daniel Cremers, Computer Vision, Lehrstuhl für Informatik IX: Bildverstehen und wissensbasierte Systeme, Technische Universität München

  • Daniel James Frost, Mineralogie/Experimentelle Petrologie, Universität Bayreuth

  • Dag Nikolaus Hasse, Philosophie, Institut für Philosophie, Universität Würzburg

  • Benjamin List, Organische Molekülchemie, Abteilung Homogene Katalyse, Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim/Ruhr

  • Christoph Möllers, Rechtswissenschaften, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Humboldt-Universität zu Berlin

  • Marina V. Rodnina, Biochemie, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie (Karl-Friedrich-Bonhoeffer-Institut), Göttingen

  • Bénédicte Savoy, Kunstgeschichte der Moderne, Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik, Technische Universität Berlin

  • Peter Scholze, Arithmetische und algebraische Geometrie, Mathematisches Institut, Universität Bonn

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Deutsche Forschungs…
  • Frank Bradke
  • Emmanuelle Charpentier
  • Daniel James Frost
  • Benjamin List
  • Marina V. Rodnina
  • Deutsches Zentrum f…
  • MPI für Infektionsbiologie
  • MPI für Kohlenforschung
  • MPI für biophysikal…
  • Leibniz-Preis
Mehr über Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • News

    Kein Nachweis für Fehlverhalten: Forscherin erhält Leibniz-Preis

    (dpa) Die Karlsruher Materialwissenschaftlerin Britta Nestler ist von Vorwürfen bezüglich ihrer Forschungen entlastet worden und erhält nun doch den Leibniz-Preis. Ihr sei kein wissenschaftliches Fehlverhalten nachzuweisen, teilte die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) am Dienstag mit. N ... mehr

    Zehn Wissenschaftler erhalten Leibniz-Preise

    (dpa) Zehn Wissenschaftler erhalten im kommenden Jahr die mit jeweils 2,5 Millionen Euro dotierten Leibniz-Preise der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Unter den Preisträgern seien drei Frauen, teilte die DFG am Donnerstag in Bonn mit. Jeweils drei der Ausgezeichneten kommen aus den N ... mehr

    Chemie: Effiziente Prozesse in winzig kleinen Anlagen

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Universität Freiburg eine neue Forschergruppe ein: „Erfassung und Steuerung dynamischer lokaler Prozesszustände in Mikroreaktoren mittels neuer In-situ-Sensorik“, kurz ProMiSe. Darin entwi ... mehr

  • Verbände

    Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft ist die zentrale Selbstverwaltungsorganisation der deutschen Wissenschaft. Sie verfolgt die ihr gestellten Aufgaben vor allem mit Hilfe zweier Instrumente - ihrer Gremien und der DFG-Geschäftsstelle. Im internationalen Kontext vertritt die DFG in etlichen ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.