Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

KYOCERA erwirbt deutschen Hersteller von Hochleistungskeramik

04.02.2019

Business Wire

Luftbild des Hauptquartiers von H.C. Starck Ceramics in Selb, Bayern

Die Kyocera Corporation gab bekannt, dass die Kyocera Fineceramics GmbH mit Sitz in Deutschland eine Vereinbarung mit der H.C. Starck GmbH über den Erwerb von 100% der Anteile an ihrer Tochtergesellschaft H.C. Starck Ceramics GmbH, einer europäischen Produktions- und Vertriebsgesellschaft für Hochleistungskeramik mit Sitz in Selb, Deutschland, abgeschlossen hat. H.C. Starck Ceramics wird der Kyocera-Gruppe beitreten und im Frühjahr 2019 seine Tätigkeit aufnehmen, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung.

Hintergrund und Ziele der Akquisition

Seit seiner Gründung im Jahr 1959 hat Kyocera Komponenten für eine Vielzahl von Märkten geliefert, darunter Industrieausrüstungen, Kommunikationsgeräte, medizinische Geräte und Geräte für erneuerbare Energien, und hat die Entwicklung zahlreicher anderer Branchen durch den Einsatz von Technologien unterstützt, die über viele Jahre der Forschung, Entwicklung und Herstellung von Feinkeramik entwickelt wurden.

Während Kyocera in den letzten Jahren Investitionen getätigt hat, um die Produktionskapazität von Feinkeramikbauteilen in Japan und den USA zu erhöhen, verfügt das Unternehmen derzeit nicht über Anlagen zur Herstellung von Feinkeramikbauteilen in Europa. Durch die Nutzung der im Rahmen der Akquisition von H.C. Starck Ceramics erworbenen Fertigungsanlagen wird Kyocera in der Lage sein, schnell auf Kunden in Europa zu reagieren und die wachsende Marktnachfrage nach feinkeramischen Komponenten für Industriemaschinen zu befriedigen.

H.C. Starck Ceramics wurde 1985 als "Hutschenreuther Technische Keramik" gegründet und wurde 2001 Teil der H.C. Starck Gruppe. H.C. Starck Ceramics verfügt über eine reaktionsgebundene Siliziumkarbid (RBSiC)-Verarbeitungstechnologie - eine neue Technologie für Kyocera -, die die Herstellung von hochsteifen, großen, komplex geformten Materialien ermöglicht. Das neu erworbene Unternehmen verfügt zudem über hocheffiziente Produktionsanlagen mit modernsten Technologien wie Artificial Intelligence (AI).

Durch die Übernahme von H.C. Starck Ceramics, die mit der Herstellung von Feinkeramik in Europa, dem Produktionsprogramm und innovativen Technologien einhergeht, will Kyocera sein Feinkeramikgeschäft weltweit weiter ausbauen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Kyocera Fineceramics
Mehr über H.C. Starck
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.