Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Chemiestudiengänge: Anfängerzahlen rückläufig

Promotionen auf Höchststand

06.07.2017

johnyksslr, pixabay.com, CC0

2016 sind erstmals seit 2012 die Anfängerzahlen in Chemie gesunken. Trotz des leichten Rückgangs lag die Gesamtzahl der Studienanfänger mit 11.168 bereits im sechsten Jahr bei über 10.000. Gleichzeitig stiegen die Absolventenzahlen (Master und Diplom) in allen Fächern (Chemie, Biochemie, Lebensmittelchemie) sowie an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW). Dies vermeldet die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) in ihrer jährlichen Statistik der Chemiestudiengänge.

Seit nunmehr 65 Jahren (seit 1952) erhebt die GDCh jährlich umfangreiche statistische Daten zu den Chemiestudiengängen. In diesem Jahr wurden die Daten des Jahres 2016 in den Studiengängen Chemie, Wirtschaftschemie, Biochemie/Life Sciences, Lebensmittelchemie und in den Chemiestudiengängen der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW), ehemals Fachhochschulen, abgefragt. Erfasst wurden die Anfängerzahlen, die Zahl der bestandenen Abschlussprüfungen sowie die jeweiligen Noten und Studiendauern. Außerdem machten viele Hochschulen Angaben zum Berufseinstieg ihrer Absolventen nach Studienabschluss oder Promotion.

In Chemie meldeten die Hochschulen 2484 Bachelor- und 2297 Master-Absolventen. 2.028 Personen promovierten im Jahr 2016 in Chemie. Die Promotionsdauer lag bei zirka vier Jahren. In der Biochemie wurden 814 Bachelor- und 751 Master-Absolventen gemeldet, dazu 239 Promotionen.

An HAW beendeten 894 Studierende ihr Bachelor- und 482 ihr Master-Studium. In Lebensmittelchemie absolvierten 370 Personen die Hauptprüfung A oder die Diplomprüfung. 129 Studierende bestanden die Hauptprüfung Teil B. Außerdem meldeten die Universitäten 174 Bachelor- und 73 Master-Abschlüsse sowie 56 Promotionen.

Fast alle Bachelor-Absolventen an Universitäten schlossen ein Master-Studium an. An den HAW lag dieser Anteil bei 56 %. Rund 83 % der Master-Absolventen an Universitäten begannen eine Promotion. Damit liegt dieser Wert bereits im dritten Jahr unter langjährigen Mittel (90 %). Die nächsten Jahre werden zeigen, ob dies ein neuer Trend ist und zukünftig mehr Absolventen ohne Promotion ins Berufsleben starten werden. Die Gesamtzahl der Promotionen hat durch die insgesamt gestiegene Absolventenzahl erneut zugenommen und damit den höchsten Wert der letzten 10 Jahren erreicht.

Von 55 % der promovierten Absolventen in Chemie ist der erste Schritt in das Berufsleben bekannt. Demnach war auch 2016 der Eintritt in den Arbeitsmarkt für die Berufseinsteiger schwierig. Nach Angaben der Hochschulen wurden 33 % der frisch promovierten Chemiker in der chemischen und pharmazeutischen Industrie eingestellt, 10 % traten eine Stelle in der übrigen Wirtschaft an. 13 % gingen nach der Promotion zunächst ins Ausland, in den meisten Fällen zu einem Postdoc-Aufenthalt. 19 % starteten auf einer zunächst befristeten Stelle im Inland (inkl. Postdocs). Dieser Wert ist seit einigen Jahren relativ hoch und ein Indikator für die schwierige Arbeitsmarktlage. Fünf Prozent fanden in anderen Bereichen des Öffentlichen Dienstes eine Anstellung. Vorübergehend stellensuchend waren 14,5 % – bedingt auch durch den Zeitpunkt der Erhebung.

Mehr über GDCh
  • News

    Wilhelm-Klemm-Preis an Hansjörg Grützmacher

    Professor Dr. Hansjörg Grützmacher, ETH Zürich, erhält im Rahmen des Wissenschaftsforums Chemie 2017 (WiFo) am 12. September in Berlin den Wilhelm-Klemm-Preis. Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) honoriert damit seine herausragenden Leistungen im Bereich der anorganischen Chemie. Grü ... mehr

    Konrad Hungerbühler erhält Wöhler-Preis für Nachhaltige Chemie 2017

    Professor Dr. Konrad Hungerbühler, ETH Zürich, erhält im Rahmen des Wissenschaftsforums Chemie 2017 (WiFo) am 13. September in Berlin den Wöhler-Preis für Nachhaltige Chemie. Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) würdigt damit seine wegweisenden und herausragenden Beiträge zur Entwickl ... mehr

    Jan Klett erhält Arfvedson-Schlenk-Preis

    Am 12. September wird Dr. Jan Klett, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, im Rahmen des Wissenschaftsforums Chemie 2017 (WiFo) in Berlin mit dem Arfvedson-Schlenk-Preis ausgezeichnet. Der von dem Unternehmen Albemarle gestiftete Preis wird gemeinsam mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker ... mehr

  • Veranstaltungen
    Seminar
    07.12. – 08.12.
    2017
    Frankfurt am Main, DE

    Validierung computergestützter Analysensysteme (CSV)

    Kursziel: Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer die Kompetenz erlangen, computergestützte Systeme bezüglich ihrer Kritikalität im regulierten Umfeld zu bewerten und Validierungen einfacher Systeme durchzuführen. Hierzu erwerben die Teilnehmer Kenntnisse über nationale und internati ... mehr

    Seminar
    30.11. – 01.12.
    2017
    Freiburg im Br..., DE

    Aktuelle Trends der molekularbiologischen Lebensmittelanalytik

    Kursziel: Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern einen Überblick über die derzeitigen Anwendungen von molekularbiologischen Methoden - mit Schwerpunkt bei der Real-Time-PCR - in der Analytik von Lebensmitteln sowie deren Möglichkeiten und Grenzen zu vermitteln. Trends bei der Anwendung d ... mehr

    Seminar
    30.11.2017
    Frankfurt am Main, DE

    Genehmigungskonformer Anlagenbetrieb und Betreiberhaftung

    Kursziel: An die Kenntnisse von Entscheidungsträgern und Mitarbeitern werden beim Betrieb einer nach BImSchG genehmigungspflichtigen Anlage auch in rechtlicher Hinsicht hohe Anforderungen gestellt. Ziel des Seminars ist es zum einen, die Teilnehmer mit den Voraussetzungen für den rechtssi ... mehr

  • Firmen

    Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh)

    Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ist die größte chemiewissenschaftliche Fachgesellschaft Kontinentaleuropas mit Mitgliedern aus Hochschule, Industrie, Behörden und freier Tätigkeit. Sie fördert die Chemie in Lehre, Forschung und Anwendung und engagiert sich für Verständnis und Wis ... mehr

  • Verbände

    Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh)

    Die Gesellschaft Deutscher Chemiker ist die größte chemiewissenschaftliche Fachgesellschaft Kontinentaleuropas mit Mitgliedern aus Hochschule, Industrie, Behörden und freier Tätigkeit. Sie fördert die Chemie in Lehre, Forschung und Anwendung und engagiert sich für Verständnis und Wissen von ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.